MMA - Europa

Pudizianowki und Blachowicz überzeugen in Polen

Mariusz Pudzianowski sicherte sich den fünften Sieg im achten Kampf. (Foto: Artur Andrzej/Creative Commons)

Der mehrfach zum stärksten Mann der Welt gekürte Mariusz Pudzianowski konnte sich am Samstag bei KSW 20 einen weiteren Sieg sichern. In der ersten Runde deckte er den Griechen Christos Piliafes bis zum TKO-Sieg mit Schlägen ein.

Nach einer kurzen Abtastphase brachte Pudzianwski seinen Gegner zu Boden, konnte jedoch aus der Situation nicht viel machen, woraufhin der Ringrichter beide wieder aufstehen ließ. Einer Spinning Back Fist ausweichend sicherte sich Pudzianowski direkt einen weiteren Takedown. Mit Ground and Pound hämmerte sich der Pole diesmal zum Sieg.

In seiner ersten Titelverteidigung zeigte sich Jan Blachowicz dominant gegen UFC-Veteran Houston Alexander. Mit einem Takedown, gefolgt von Ground and Pound und einem Armbar-Ansatz holte sich der Pole die erste Runde. Auch in den folgenden zwei Runden brachte Blachowicz seinen Gegner mit Aufgabegriffen in Bedrängnis, konnte ihn aber nicht zum Abklopfen bringen. Am Ende erklärten die Punktrichter Blachowicz einstimmig zum Sieger.

Marcin Rozalski sollte eigentlich gegen Jerome Le Banner antreten. Le Banner verletzte sich jedoch und wurde kurzfristig durch Rodney Glunder ersetzt. Zeigte sich der Niederländer in der ersten Runde noch ebenbürtig, schickte ihn Rozalski in der zweiten Runde zweimal mit Schlägen zu Boden. Im letzten Durchgang versuchte sich Glunder noch mit Takedowns Punkte zu sichern, doch die Punktrichter hatten auf ihren Punktzetteln allesamt Rozalski als Sieger.

KSW 20 - Fighting Symphony
15. September 2012
Ergo Arena in Danzig, Polen

Mariusz Pudzianowski bes. Chrisotos Piliafes via TKO nach 3:48 in Rd. 1

KSW Halbschwergewichtstitelkampf
Jan Blachowicz bes. Houston Alexander einstimmig nach Punkten

Marcin Rozalski bes. Rodney Glunder einstimmig nach Punkten
Karol Bedorf bes. Karl Knothe einstimmig nach Punkten
Borys Mankowski bes. Rafal Moks einstimmig nach Punkten
Kamil Walus bes. Jacek Wisniewski via TKO nach in Rd. 1
Anzor Azhiev bes. Paul Reed einstimmig nach Punkten