MMA - Europa

Manuwa, Wallhead und Winner gewinnen in England

Jimi Manuwa (oben) bearbeitete Antony Rea mit Ground and Pound (Foto: Martin Rhodes via Sherdog.com)

Am vergangenen Samstag veranstaltete die British Association of Mixed Martial Arts ihre mittlerweile achte MMA-Gala. In der Capital FM Arena in Nottingham, England fanden dabei 11 Profi-MMA-Kämpfe mit zum Teil bekannten Gesichtern statt.

Jimi Manuwa konnte im Hauptkampf der Veranstaltung die erste und einzige Runde des Kampfes gegen den Franzosen Antony Rea klar für sich entscheiden. Mit einer Spinning Back Fist gefolgt von einem Head Kick brachte Manuwa seinen Gegner zu Boden und setzte diesem mit Ground and Pound nach. Die Ringglocke rettete Rea in die Ringpause. Die Treffer hatten allerdings ihr Übriges getan, sodass Rea nicht mehr zur zweiten Runde antreten konnte.

Im Co-Hauptkampf sicherte sich Jim Wallhead nach nur 48 Sekunden einen KO-Sieg über Joey Villasenor. Mit einem krachenden linken Haken schickte er Villasenor auf die Matte. Mit hartem Ground and Pound knipste Wallhead seinem Gegner schlussendlich die Lichter aus.

UFC-Veteran Andre Winner zeigte in seinem Kampf gegen Diego Gonzales deutliche Überlegenheit im Stand Up. Drei Runden lang konnte der Finalist der neunten Staffel von „The Ultimate Fighter“ die Takedown-Versuche seines Gegners abwehren und selbst mit harten Treffern Punkten. Die Punktrichter waren sich am Ende einig und erklärten Andre Winner mit 30-27 Punkten zum Sieger.

Jack Marshman verteidigte seinen britischen Mittelgewichtstitel durch ein hart umkämpftes Punkturteil gegen Herausforderer Lee Barnes. Die ersten beiden Runden konnte Marshman im Stand kontrollieren. Im letzten Durchgang ging Barnes allerdings aggressiv nach vorne und landete harte Treffer. Die Punktrichter werteten den Kampf 30-27, 29-28 und 29-28 für Jack Marshman, der somit weiterhin Champion bleibt.

BAMMA 8
10. Dezember 2012
Capital FM Arena in Nottingham, England

Jimi Manuwa bes. Antony Rea via TKO nach 5:00 in Rd. 1
Jim Wallhead bes. Joey Villasenor via KO nach 0:48 in Rd. 1
Andre Winner  bes. Diego Gonzalez nach Punkten (einstimmig)
Erik Perez bes. Paul Mcveigh nach Punkten (einstimmig)
Jack Marshman bes. Leeroy Barnes nach Punkten (einstimmig)
Curt Warburton bes. Tim Newman nach Punkten (einstimmig)
Colin Fletcher bes. David Round via Guillotine Choke nach 2:13 in Rd. 1
Danny Mitchell bes. Dean Amasinger via Flying Triangle Choke nach 2:28 in Rd. 1
Tom Breese bes. Qasim Shafiq via Triangle Choke nach 4:20 in Rd. 1
Brent Crawley bes. Mark Platts via Rear-Naked Choke nach 2:57 in Rd. 1
Brian Hyslop  bes.  Ian Malone nach Punkten (einstimmig)