MMA - Europa

M-1 Global: Marcin Tybura legt Schwergewichtsgürtel ab, Verhandlungen mit der UFC laufen

Marcin Tybura will den M-1 Gürtel gegen einen UFC-Vertrag eintauschen (Foto: M-1 Global)

Paukenschlag bei M-1 Global. Der langjährige M-1-Kämpfer und amtierende Schwergewichtschampion Marcin Tybura legt seinen Schwergewichtsgürtel ab, um mit der UFC Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Das kündigte M-1 in einer Pressemitteilung am Sonntag an. Die Leere an der Spitze der Gewichtsklasse wird am 19. Februar jedoch schon geschlossen, wenn Denis Smoldarev und der einstige Bellator-Champion Alexander Volkov aufeinander treffen.

Seit fast drei Jahren steht Marcin Tybura (13-1) im Kader von M-1 Global. Der 30-jährige Pole kam als ungeschlagener Kämpfer in die Organisation und feierte bei der M-1 Challenge 41 sein Debüt im Halbfinale des Schwergewichtsturniers, das er zwei Monate später gegen Konstantin Gluhov gewinnen konnte. Im vergangenen Jahr konnte "Tybur" dann seinen bisher größten Erfolg feiern, als er sich gegen seinen Landsmann Damian Grabowski zum König des Schwergewichts krönen konnte. Diesen Titel verteidigte Tybura anschließend gegen Smoldarev und zuletzt gegen Ante Delija vorzeitig.

Die bisher einzige Niederlage musste der Bodenspezialist gegen den damaligen Halbschwergewichtschampion Stephan Pütz einstecken, der ihm im Mai die Nase brach, wodurch die Ringärzte eine Fortsetzung des Kampfes verhinderten. Glück für Tybura, dass der Titel bei diesem Superfight nicht auf dem Spiel stand. Sollte Tybura bei der UFC unterschreiben, gehört er mit seinen 30 Jahren zu den jüngeren Schwergewichten des Kaders. Aktuell belegt Tybura Platz 5 der Euro Top Ten im Schwergewicht.

Smoldarev gegen Volkov um den vakanten Titel

Des einen Leid, der anderen Freud. Von der Vakanz an der Spitze der Gewichtsklasse profitiert vor allem Denis Smoldarev (11-1). Der Este hätte nach seiner Erstrundenniederlage gegen Tybura wohl noch ein paar Kämpfe auf seine zweite Titelchance warten müssen. Nun darf er doch schneller als gedacht um den Gürtel kämpfen. Smoldarev konnte in seiner Karriere bisher alle Gegner außer Tybura in die Schranken weisen und musste dabei nur drei Mal über die Punkte gehen.

Im einstigen Bellator-Champion Alexander Volkov (24-6) bekommt der 25-Jährige jedoch eine harte Nuss vorgesetzt. "Drago", so Volkovs Spitzname, pendelte in den vergangenen Jahren immer zwischen Bellator und russischen Organisationen hin und her. Siege über Brett Rogers oder WSOF-Champion Blagoi Ivanov schmücken die Bilanz, zudem stand Volkov auch mit Vitaly Minakov und Cheick Kongo im Bellator-Käfig. Der Kampf gegen Kongo war gleichzeitig auch sein vorerst letzter für die Organisation, am Freitag unterschrieb Volkov bei M-1 Global.

Der Titelkampf zwischen Alexander Volkov und Denis Smoldarev wird am 19. Februar 2016 in Moskau bei der M-1 Challenge 64 stattfinden.