MMA - Europa

Ilir Latifi und Marcus Davis triumphieren in Schweden

Superior Challenge 8: Ausverkauftes Haus in Malmö. (Foto: Patrick Persson)

Über eineinhalb Jahre lang mussten die Fans der Superior Challenge auf die Rückkehr von Schwedens prestigeträchtigster MMA-Organisation warten. Gestern betraten Babak Aghavali und sein Team bei ihrem Comeback ein neues Terrain, die südschwedische Stadt Malmö.

Hauptattraktion von Superior Challenge 8 war ein Halbschwergewichtstitelkampf zwischen Ilir Latifi, dem Lokalmatador aus Malmö, und dem kurzfristig für DJ Linderman eingesprungenen Brasilianer Jorge Oliveira. Latifis ringerische Überlegenheit sicherte ihm nach drei Runden einen einstimmigen Punktsieg und somit den vakanten Halbschwergewichtstitel.

Im Aufeinandertreffen zweier UFC-Veteranen setzte sich der US-Amerikaner Marcus Davis gegen den Schweden David Bielkheden einstimmig nach Punkten durch. Davis dominierte drei Runden lang den Standkampf. Bielkheden versuchte verzweifelt, den Bodenkampf zu erzwingen, wurde aber in den Momenten, in denen es ihm gelang, von Davis mit harten Schlägen bestraft.

Der Schwede Matti Mäkelä besiegte den englischen „Ultimate Fighter 10“-Teilnehmer James McSweeney in der zweiten Runde durch TKO, nachdem er ihn aus der Mount mit Ground and Pound eindeckte.

Neben dem Sieg im Titelkampf von Ilir Latifi war es auch für die anderen Kämpfer aus Malmö ein erfolgreicher Abend. Malik Arash Mawlayi, Martin Akhtar, Yosef Ali Mohammad, David Glasnovic und Bilal Musa gewannen ihre Kämpfe.


Superior Challenge 8: Malmö
6. Oktober 2012
Malmö, Schweden

SC Halbschwergewichtstitelkampf
Ilir Latifi bes. Jorge Oliveira nach Punkten (einstimmig)

Marcus Davis bes. David Bielkheden nach Punkten (einstimmig)
Matti Mäkelä bes. James McSweeney via TKO in Rd. 2
Malik Arash Mawlayi bes. David Round via Rear Naked Choke in Rd. 1
Martin Akhtar bes. Leandro Gontijo via TKO in Rd. 2
Yosef Ali Mohammad bes. Denis Sokol via TKO in Rd. 1
Patrick Vallee bes. Martin Wojcik via Armhebel in Rd. 1
David Glasnovic bes. Sharyar Sazesh via Kneebar in Rd. 1
Farshad Farsiani bes. Ake Bergvall via Guillotine Choke in Rd. 1
Bilal Musa bes. Edris Rafigh nach Punkten (geteilt)
Sadri Kelmendi bes. Julius Zurauskis via Arm Triangle Choke in Rd. 3
Simon Skold bes. Michel Ersoy nach Punkten (einstimmig)