MMA - Europa

Kuivanen und Niinimäki bleiben Cage Champions

Anton Kuivanen (Foto via Antti Latva-Kyyny/Kulmassa.fi)

Finnlands Spitzenkämpfer Anton Kuivanen und Tom Niinimäki bewiesen gestern bei Cage 16 in Espoo, dass sie für die großen Bühnen der Welt bereit sind.

Der Lokalmatador und Cage Leichtgewichtschampion Kuivanen stand dem Brasilianer Thiago Meller gegenüber, einem Mitglied von Black House, das schon mit Jose Aldo und Rafael dos Anjos im Ring stand. Kuivanen dominierte die erste Runde im Stand, wurde aber kurz vor Schluss von Meller mit einem Schwinger niedergeschlagen und in einen Guillotine Choke genommen.

In der zweiten Runde hatte Kuivanen im Stand weiter die Vorteile. Gegen Ende der Runde klingelte er Meller mit einer Links-Rechts-Kombination an und setzte ihm mit weiteren Schlagsalven zu, doch Meller bewies erstaunliche Nehmerqualitäten.

Meller versuchte es in der dritten Runde noch einmal mit einem Guillotine Choke, aber Kuivanen zog seinen Kopf aus der Schlinge und bestrafte Meller mit Ellenbogenstößen.

Nach den drei Runden werteten alle drei Punktrichter den Kampf für Kuivanen.

Deutlich schneller verteidigte der Cage Federgewichtschampion Niinimäki seinen Titel gegen den Franzosen Johnny Frachey. Seine knapp einjährige Auszeit merkte man Niinimäki nicht an, als er Frachey mit einem Tritt zum Kopf durchrüttelte und anschließend mit einem Aufwärtshaken schlafen schickte. Mit diesem KO-Sieg erhöhte Niinimäki seine Kampfbilanz seit seinem Wechsel ins Federgewicht auf 6-0.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Cage 16: 1st Defense
8. Oktober 2011
Barona Arena in Espoo, Finnland

Cage Leichtgewichtstitelkampf
Anton Kuivanen (c) bes. Thiago Meller nach Punkten (einstimmig)

Cage Federgewichtstitelkampf
Tom Niinimäki (c) bes. Johnny Frachey via KO in Rd. 1

Nicholas Musoke bes. Olli Jaakko Uitto nach Punkten (einstimmig)
Katja Kankaanpää bes. Karla Benitez nach Punkten (einstimmig)
Jarno Nurminen bes. Catalin Zmarandescu via Aufgabe in Rd. 1
Johan Vänttinen bes. Lauri Tonteri via KO in Rd. 1
Makwan Amirkhani bes. Lauri Väätäinen via Achilles Lock in Rd. 1
Antti Virtanen bes. Viktor Tomasevic nach Punkten (mehrheitlich)
Heikki Tiilikka bes. Mikhael Daboville nach Punkten (einstimmig)
Jussi Halonen bes. Sergei Kabalinov nach Punkten (einstimmig)