MMA - Europa

KSW plant Mega-Show mit 60.000 Zuschauern

Mamed Khalidov und Mariusz Pudzianowski vor dem Warschauer Nationalstadion. (Fotos: KSW, Przemysław Jahr)

Die Gigantomanie der polnischen MMA-Liga KSW hat einen neuen Superlativ erreicht: Wie die Organisation offiziell bekannt gab, plant man für Mai 2017 eine Mega-Show im Warschauer Nationalstadion - vor 60.000 Zuschauern.

Schon in der Vergangenheit konnte die führende MMA-Organisation unseres Nachbarlandes Polen gigantische Events auf die Beine stellen, verkaufte die 17.000 Zuschauer fassende Tauron Arena in Krakau, die 15.000 Zuschauer fassende Atlas Arena in Lodz sowie mehrfach die 13.000 Zuschauer fassende Ergo Arena in Danzig aus.

Nun soll der erste Stadion-Event der Liga-Geschichte folgen: Am 27. Mai kommt KSW ins Warschauer Nationalstadion!

Angeführt wird der Event von den beiden KSW-Zugpferden Mamed Khalidov und Strongman-Legende Mariusz Pudzianowski. Gegner für beide Kämpfer werden noch bekanntgegeben. Außerdem wird Schwergewichtschampion Fernando Rodrigues Jr. seinen Titel erstmals verteidigen und Olympia-Bronze-Ringer Damian Janikowski sein MMA-Debüt bestreiten.

Das Warschauer Nationalstadion wurde im Zuge der Fußball-EM 2012 neu erbaut und ist die Heimat der polnischen Fußballnationalmannschaft um FC-Bayern-Superstar Robert Lewandowski. Das Stadion fasst knapp 60.000 Zuschauer bei Fußballspielen (über 70.000 bei Konzerten) und verfügt über ein ausfahrbares Dach.

Sollten alle Karten verkauft werden, wäre dies einer der größten MMA-Events der Geschichte und würde selbst die Mega-Shows der UFC, UFC 193 (56.214), UFC 129 (55.724) und UFC Stockholm 2015 (30.000), in den Schatten stellen.