MMA - Europa

KSW 52: Mamed Khalidov feiert Comeback

Mamed Khalidov (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

KSW-Legende Mamed Khalidov kehrt weniger als ein Jahr nach dem Rücktritt ins aktive Geschehen zurück. Am 7. Dezember trifft Khalidov auf den KSW-Champion im Mittelgewicht, Scott Askham, bei KSW 52 in Gliwice. Der Kampf findet allerdings nicht im Mittelgewicht bis 84 Kilo statt, sondern im Catchweight bis 85 Kilo.

Der zweifache KSW-Champion Mamed Khalidov (34-6) zählte jahrelang zu den weltbesten MMA-Kämpfern außerhalb der UFC. Im Mai 2009 gewann er den ersten KSW-Titel im Halbschwergewicht, im März 2011 begann er eine beispiellose Siegesserie bei KSW. Bis Mai 2017 gewann er zwölf KSW-Kämpfe und zwischendrin den KSW-Titel im Mittelgewicht. Er besiegte KSW-Stars wie Michal Materla und Borys Mankowski, aber auch UFC-Veteranen wie Luke Barnatt, Kendall Grove und Matt Lindland.

Im März 2018 verlor Khalidov jedoch ein Duell gegen den Polen Tomasz Narkun, den KSW-Champion im Halbschwergewicht, in der dritten Runde durch Aufgabe. Im Dezember kam es zum Rückkampf und auch diesmal siegte Narkun. Anschließend verkündete Khalidov seinen Rücktritt. Er sagte damals, er habe schon vor dem Rückkampf die Entscheidung getroffen, dass er im Falle einer zweiten Niederlage gegen Narkun aufhören würde.

Doch nun, weniger als ein Jahr nach seinem Rücktritt, ist Khalidov bereit für sein Comeback. Die Gründe für seinen Sinneswandel sind derzeit noch unklar.

Fest steht nur, dass Khalidov am 7. Dezember bei KSW 51 in Gliwice gegen den Engländer Scott Askham (18-4) antritt, den amtierenden KSW-Champion im Mittelgewicht. Der ehemalige UFC-Kämpfer knockte Michal Materla im März 2018 bei seinem KSW-Debüt in 69 Sekunden mit einem Bodykick aus. Dann nahm er an einem Mittelgewichtsturnier teil, bei dem er Marcin Wojcik und erneut Materla durch technischen Knockout besiegte und sich zum neuen KSW-Champion krönte. Bislang gewann er in drei KSW-Kämpfen drei Boni.

Weitere Duelle wurden für KSW 52 noch nicht angekündigt.