MMA - Europa

KSW 33: David Zawada verliert gegen Kamil Szymuszowski

David Zawada (l.) und Kamil Szymuszowski (Foto: KSW)

Deutschlands Nummer fünf im Weltergewicht stieg erneut für KSW in den Käfig. Bei Polens größter MMA-Organisation traf David Zawada in Krakau auf Kamil Szymuszowski. In einem spannenden Kampf lag er nach drei hart umkämpften Runden hinten und konnte so auch im zweiten Versuch auf polnischen Boden keinen Sieg davontragen, machte dabei aber zu großen Teilen eine gute Figur.

Nach kurzem Abtasten hechtete Zawada nach dem Bein seines Gegners, dieser wehrte allerdings den Kneebar-Versuch ab. Zawada arbeitete weiter vom Rücken aus, zeigte hier, dass er nicht nur im Stehen gefährlich ist.

Immer wieder versuchte Szymuszowski die Guard zu passieren, doch zu versiert war der Deutsche mit polnischen Wurzeln. Blitzschnell setzte Zawada einen Triangle Choke an, doch der Pole konnte sich befreien. Wieder auf den Beinen ging es im Stehen hin und her. Zawada konnte einige Treffer ins Ziel bringen.

Im zweiten Durchgang war es vermehrt Szymuszowski, der viel clinchte und so auch Takedowns erarbeitete. Im dritten Durchgang initiieren Szymuszowski erneut den Bodenkampf und konnte so aus der Oberlage punkten, allerdings blieb Zawada gefährlich und konnte kurz vor Ende der Begegnung einen Triangle Choke ansetzen, Szymuszowski hielt jedoch bis zum Ring-Gong durch.

Die Punktrichter waren sich uneinig. Für den Sieg reichte es dennoch nicht. Das Ergebnis der Offiziellen: Sieger durch geteilte Punktentscheidung Kamil Szymuszowski.