MMA - Europa

KSW 29: Drwal und Materla verletzt, Mankowski springt ein

Das Verletzungspech verhindert in diesem Jahr nicht nur in der UFC einige mit großer Spannung erwartete Kämpfe. Durch die Verletzungen von Tomasz Drwal und Michal Materla verliert KSW 29 zwei hochklassige Prestigeduelle. Weltergewichtschampion Borys Mankowski soll die Ausfälle bei Polens größter MMA-Organisation kompensieren.

Im Hauptkampf von KSW 29 in Krakau sollte der KSW-Superstar Mamed Khalidov gegen den UFC-Veteranen Tomasz Drwal antreten. Drwal verletzte sich in der Vorbereitung jedoch an der Wirbelsäule und musste operiert werden. Er wird sein KSW-Debüt daher erst im nächsten Jahr feiern. Khalidov soll wie geplant am 6. Dezember in den Ring steigen. Der Ersatzgegner ist noch nicht bekannt.

Michal Materla sollte bei KSW 29 seinen Mittelgewichtstitel gegen die niederländische K.o.-Maschine Melvin Manhoef verteidigen. Allerdings brach er sich im Training den Fuß und muss nun einige Wochen pausieren. Der Kampf zwischen Materla und Manhoef wird auf KSW 30 verschoben. Der genaue Termin dieser Veranstaltung ist noch nicht bekannt, sie soll aber im ersten Viertel des nächsten Jahres stattfinden.

Um den Verlust von Drwal und Materla ein wenig zu kompensieren, lässt KSW den Weltergewichtschampion Borys Mankowski bei KSW 29 antreten. Der mit 25 Jahren jüngste Titelträger der Veranstaltungsreihe hat bislang noch keinen Gegner. Mankowski kämpfte zuletzt im Mai bei KSW 27, wo er Aslambek Saidov mit einem Aufgabesieg den Weltergewichtstitel abnahm.

Die Gegner von Khalidov und Mankowski sollen in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden.

Das Programm von KSW 29 sieht derzeit wie folgt aus:

KSW 29
6. Dezember 2014
Krakau, Polen

Mamed Khalidov vs. TBA
Mariusz Pudzianowski vs. Pawel Nastula
Borys Mankowski vs. TBA
Piotr Strus vs. Abu Azaitar
Tomasz Narkun vs. Goran Reljic
Artur Sowinski vs. Vaso Bakocevic
Mateusz Gamrot vs. Lukasz Chlewicki

Vorprogramm
Karol Celinski vs. Tomasz Kondraciuk
Robert Radomski vs. Mateusz Piskorz