MMA - Europa

Jim Alers gewinnt Federgewichtstitel von Cage Warriors

Cage Warriors 53

Titelgürtel von Cage Warriors sind ein Sprungbrett in die UFC. Dies zeigte sich zuletzt bei Doppel-Champion Conor McGregor. Der Ire hätte seinen Federgewichtstitel eigentlich gestern bei Cage Warriors 53 in Glasgow, Schottland gegen den US-Amerikaner Jim Alers verteidigen sollen, doch bevor es dazu kam, verpflichtete ihn die UFC. Alers kämpfte dennoch um den Titel – und gewann ihn.

Der Finne Joni Salovaara ersetzte McGregor im Kampf um die Federgewichtskrone von Cage Warriors. Salovaara begann gut im Stand, doch dann warf Alers ihn zu Boden und passierte von der Half Guard über die Side Control in die Mount. Alers nahm die Back Mount ein, aber Salovaara verhinderte den Rear Naked Choke.

In den weiteren Runden kontrollierte Alers den Kampf auf dem Boden. Salovaara verteidigte sich gegen Alers‘ Attacken, konnte dabei jedoch selbst nicht in die Offensive gehen.

In Runde vier erzielte Salovaaar ein Takedown, woraufhin er erstmals aus der Oberlage arbeiten durfte. Dies wurde ihm jedoch zum Verhängnis, denn Alers zwang ihn kurz darauf mit einer Kombination aus Triangle Choke und Armhebel zur Aufgabe.

Die Schottin Joanne Calderwood, eine Lokalmatadorin aus Glasgow, feierte im Co-Hauptkampf gegen die US-Amerikanerin Sally Krumdiack ihren sechsten Sieg in Folge. Calderwood hielt Krumdiack mit Kicks auf Distanz und schlug sie anschließend mit einer Schlagsalve zu Boden, was den Ringrichter dazu bewegte, den Kampf abzubrechen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Cage Warriors 53
13. April 2013
Glasgow, Schottland

Cage Warriors Federgewichtstitelkampf
Jim Alers bes. Joni Salovaara via Triangle Armbar nach 3:43 in Rd. 4

Joanne Calderwood bes. Sally Krumdiack via T.K.o. (Schläge) nach 3:08 in Rd. 1
Mats Nilsson bes. Chris Scott nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)
Jason Ball bes. Jason Cooledge via Rear Naked Choke nach 3:16 in Rd. 1
Neil Seery bes. Paul Marin via K.o. (Bodykick) nach 1:22 in Rd. 1
James Pennington bes. James Doolan via Armhebel nach 0:29 in Rd. 3
Jean N’Doye bes. Rich Edgeworth via Rear Naked Choke nach 1:41 in Rd. 2
Mark Connor bes. Joe Laurence via T.K.o. (Schläge) nach 2:07 in Rd. 3