MMA - Europa

Gunnar Nelson überlebt Autounfall fast unverletzt

Gunnar Nelson (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Gunnar Nelson muss wohl sehr viele Schutzengel am Board gehabt haben.Wer das untere Foto sieht, kann nur staunen, dass alle vier Personen, die an diesem Autounfall beteiligt waren, nur mit kleinen Narben aus dem Wrack herauskamen und schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurden.

Nelson weilte zur Reha in seinem Heimatland Island. „Gunni“ fuhr den Wagen allerdings nicht selbst, sondern ein Freund, als dieser auf plötzlich auf einer, für den Verkehr freigegebenen, Eisstraße die Kontrolle seines Geländewagens verlor. Gunnar Nelsons Vater und Manager Haraldur beschreibt es wie folgt:

„Das Auto überschlug sich drei-vier Mal, als es den Hang herunter fiel. Gunnar war der Beifahrer. Der Wagen landete in Islands längstem Fluss, allerdings noch im seichten Wasser. Sie hatten viel Glück: Ein paar Meter mehr und der Fluss hätte sie mit sich gerissen!“

Nelson wurde mit zwölf Stichen genäht und kann sein Training in Kürze wieder aufnehmen. Er hofft Anfang des nächsten Jahres wieder kämpfen zu können, nachdem er sich bei seinem letzten Sieg im Februar am Knie verletzte. Der Isländer ist noch ungeschlagen in seiner Karriere als MMA-Profi.

Das Autowrack. (Foto: Þráinn Kolbeinsson)