MMA - Europa

Foupa-Pokam und Reid siegreich, zwei neue Champions gekrönt

In seinem mittlerweile 41. Kampf konnte sich der Franzose Xavier Foupa-Pokam im Hauptkampf von BAMMA 11 gegen den früheren BAMMA-Mittelgewichtschampion Jack Marshman durchsetzen. Leicht hatte es der MMA-Veteran dabei jedoch nicht.

Früh sicherte sich der Franzose einen Takedown, landete dabei aber zügig in einem fest sitzenden Armhebel. Überraschenderweise befreite er sich aus dieser misslichen Lage. Zu seinem Unglück konnte sich Marshman kurze Zeit später einen weiteren Armbar sichern, aus dem sich Foupa-Pokam jedoch ein weiteres Mal befreien konnte. Gegen alle Erwartungen brachte der frühere UFC-Kämpfer den Kampf wieder zu Boden, wo er den Kampf auch bis zum Rundenende dominierte.

Auch im zweiten Durchgang war der Bodenkampf Foupa-Pokams Ziel. Nach einem Takedown öffnete er dabei mit Ground and Pound eine große Platzwunde auf der Stirn seines Gegners. Der Ringarzt gab den Kampf nach einer kurzen Untersuchung jedoch wieder frei. Wieder am Boden angekommen, brachte Marshman seinen Gegner mit einem Triangle Choke in Bedrängnis, konnte den Kampf jedoch nicht vorzeitig beenden.

Das gleiche Bild gab es auch in der dritten Runde. Foupa-Pokam sicherte sich einen frühen Takedown und ließ Ellenbogen und Schläge auf seinen Gegner niederhageln. Bis zum Ertönen der Ringglocke konnte Marshman sich nicht aus der Position befreien und wurde am Boden dominiert. Beim Verlesen der Punktzettel wurden in der Halle viele Stirnen gerunzelt. Während zwei Punktrichter Foupa-Pokam in allen drei Runden vorne sahen, wertete einer der Wertungsmänner den Kampf mit 29:28 für Marshman.

Nach dem Hauptkampf stieg Alex Reid in einem exklusiv in Großbritannien übertragenem Kampf gegen Sam Boo in den Ring. Reid, der als Ex-Mann von Katie Price sowie als Sieger einer englischen Promi-Version der Fernsehshow „Big Brother“ bekannt wurde, lieferte sich dabei einen weniger ansehnlichen Kampf, der hauptsächlich im Stand geführt wurde. Beide Kontrahenten waren zügig außer Puste, doch nach drei Runden war es Reid, der knapp auf den Punktzetteln die Nase vorne hatte und zum Sieger erklärt wurde.

Der ungeschlagene Brite Tom Breese sicherte sich in der ersten Runde im Kampf gegen Warren Kee  nach ein paar Treffern im Clinch einen Takedown, erarbeitete sich den Rücken seines Gegners und brachte ihn mit einem Rear-Naked Choke zum Abklopfen. Er ist somit der erste  britische BAMMA Lonsdale Weltergewichtschampion.

Ein weiterer neuer Champion wurde im ersten Kampf des Hauptprogramms gekürt. Steven Ray setzte sich dabei dank besserer Bodenarbeit gegen Dale Hardiman durch und wurde nach drei Runden zum neuen britischen BAMMA Lonsdale Leichtgewichtschampion erklärt.

BAMMA 11
1. Dezember 2012
National Indoor Arena in Birmingham, England

Xavier Foupa-Pokam bes. Jack Marshman geteilt nach Punkten (30:27, 28:29, 30:27)
Alex Reid bes. Sam Boo einstimmig nach Punkten (28:27, 28:27, 28:27)

BAMMA Lonsdale British Weltergewichtstitelkampf
Tom Breese bes. Warren Kee via Rear-Naked Choke) nach 3:06 in Rd. 1

Max Nunes bes. Kevin Thompson via KO nach 1:40 in Rd. 1

BAMMA Lonsdale British Leichtgewichtstitelkampf
Steven Ray bes. Dale Hardiman einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)

Vorprogramm
Marcin Lazurz bes. Sam Mensah via Armbar nach 4:16 in Rd. 1
James Doolan bes. Spencer Hewitt via Triangle Choke nach 1:42 in Rd. 1
Jeremy Petley bes. Richie Downes einstimmig nach Punkten (30:27, 30:27, 30:27)
Marc Allen bes. Kyle Redfearn geteilt nach Punkten (28:29, 30:27, 28:29)
Andrew Fisher bes. Andy Green via TKO nach 2:26 in Rd. 1
Yannick Bahati bes. Ben Constantine einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 30:27)
Leon Edwards bes. Jonny Bilton via TKO nach 1:11 in Rd. 2
David Farycki bes. Bryan Creighton via TKO nach 4:25 in Rd. 2
Mike Neun bes. Thomas Denham via TKO nach 3:58 in Rd. 3