MMA - Europa

Fight Night Promotions: Grabinski vs. El-Khalfi

Mohamed Grabinski (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Deutschlands Nummer zwei im Leichtgewicht tritt am 7. Mai wieder in Aktion. Mohamed Grabinski wird im belgischen Ham auf Lokalmatador Abi El-Khalfi treffen. Die Begegnung findet als Teil der „Fight Night Promotions“ statt.

Abi El-Khalfi (7-5) ist europäischen MMA-Fans unter dem Kampfnamen „Resident Evil“ bekannt. Ähnlich wie ein Charakter im Computerspiel marschiert er stets nach vorne, teilweise im Zombie-Modus ohne Rücksicht auf Verluste, um seinen Gegnern den Garaus zu machen.

Doch nicht nur sein Kampfstil und sein Kampfname sind besonders, der 29-Jährige selbst ist Benelux- und Europameister im MMA und ISKA-Weltmeister. Sechs seiner sieben Erfolge kamen durch Knock-outs zustande, was ihn im Stand zu einer echten Hausnummer macht. Zuletzt ging er mit Ricardo van Veelen bei Strength and Honour 10 über die Zeit und gewann nach Punkten.

El-Khalfis Schwäche ist ganz klar der Bodenkampf. All seine Niederlagen kamen durch Submissions zustande, was Mohamed Grabinski einen klaren Gameplan geben sollte. Der 24-jährige Deutsche, der bereits bei „The Ultimate Fighter“ wichtige Erfahrung sammeln konnte, musste sich in 13 Duellen lediglich zweimal geschlagen geben. Zuletzt lieferte er sich eine denkwürdige Schlacht mit Djamil Chan, um den Leichtgewichtstitel bei GMC 7 im vergangenen November.

Mohamed Grabinski (11-2) ist selbst als starker Kickboxer bekannt und konnte den Großteil seiner Erfolge durch (T.)K.o. herbeiführen, er ist jedoch ein Allrounder und sollte gegen El-Khalifi besonders im Bodenkampf den Vorteil besitzen. Es ist allerdings der erste Profi-MMA-Kampf im Ausland für Grabinski, gegen einen Athleten vom „Team Topfighter“ aus Lommel. Bereits 2011 gewann der Düsseldorfer gegen Nick Verhoeven, einen Teamkollegen von El-Khalfi.

„Ich werde alles daran setzen, diesen Kampf vorzeitig zu beenden“, erklärte uns Grabinski im Gespräch. „Im Ausland weiß ich, dass man nach Punkten schon mal verarscht wird, darum werde ich alles geben, um einen T.K.o. oder eine Aufgabe zu erzwingen! Ich weiß auch, dass er sich für seinen Teamkameraden rächen will. Das werde ich zu verhindern wissen.“

Auch Stiefvater und Coach Nordin Asrih ist guter Dinge: „Mo will nach ganz oben und so ein Gegner ist ideal, um international auf sich aufmerksam zu machen. Der Typ ist mit allen Wassern gewaschen und kein leichter Gegner. Mo wird allerdings versuchen ihn vorzeitig zu stoppen und seine Klasse zu zeigen. Im Kampf kann natürlich alles passieren, aber Mo ist in Topform und bereitet sich sehr gut vor. Wir greifen in Belgien an und machen keine Gefangenen.“

Neben dieser Begegnung im MMA, werden noch zahlreiche Kämpfe im K-1 in der A- und B-Klasse bestritten.