MMA - Europa

Fedor zum siebten Mal Landesmeister

Fedor im Combat Sambo Outfit (Foto: RT.com)

Am vergangenen Wochenende fand die russische Meisterschaft im Combat Sambo statt. Fedor Emelianenko gewann dort seinen inzwischen siebten Titel in der sowjetischen Kampfsportart.

Die Zuschauer in der Hauptstadt Moskau wurden davon Zeuge, wie der frühere Pride FC Champion die Trophäe in der Schwergewichtsklasse (+100kg) erringen konnte, und das zum siebten Mal.  Nach Siegen im Turnier standen sich die Gebrüder Emelianenko schlussendlich im finalen Duell des Wettkampfes gegenüber.

Dort kam zu keinem wirklichen Gefecht, denn die beiden Brüder zeigten, dass sie keine Rivalen auf der Matte sind. Nach einer herzlichen Umarmung ließ sich Aleksander, der jüngere der beiden Brüder, auf den Boden hieven und gab freiwillig seinen Arm her, um daraufhin in einem Keylock abzuklopfen. Scheinbar ein Zeichen von Respekt gegenüber seinem großen Bruder.

“Es war eine Ehre für mich”, so Fedor. „Ich versuche immer an den russischen Meisterschaften teilzunehmen, sofern kein großer Kampf mich daran hindert. Ich denke, Combat Sambo ist die beste aller Kampfkünste, weil sie Boxen, Ringen und Sambo kombiniert. Ich danke auch meinem Bruder, der es mir heute geschenkt hat.“

Neben den sieben russischen Meisterschaften im Combat Sambo konnte Fedor Emelianenko die Weltmeisterschaft im Combat Sambo dreifach erkämpfen.

Fedor (in der Luft) wird gefeiert (Foto: MixedMartialArts.com)