MMA - Europa

Euro Top Ten: Rany Saadeh zurück, Aziz Karaoglu dabei

In den vergangenen Monaten hat sich in Europa viel getan. Zahlreiche Veranstaltungen und Gewichtsklassenwechsel haben die Ranglisten quer durch die Bank durcheinander gewirbelt. Aus deutscher Sicht erfreulich: Mit Aziz Karaoglu und dem zurückgekehrten Rany Saadeh befinden sich mittlerweile fünf deutsche Kämpfer in den Top Ten Europas.

Um für die "European  Top Ten" wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man innerhalb der nächsten 30 Tage einen Kampf anstehen hat. Stichtag der Abstimmung war der 30. November 2015.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die jeweilige Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen "European Top Ten".

Schwergewicht:

Mirko "CroCop" Filipovics Rücktritt und Oleksiy Olynyks Inaktivität machen zwei Plätze frei. Diese werden von Ruslan Magomedov und WSOF-Champion Blagoi Ivanov übernommen. An der Spitze ändert sich nichts.

Halbschwergewicht:

Obwohl er drei seiner letzten vier Duelle verloren hat, bleibt Alexander Gustafsson auf der Eins. Auch auf dem Treppchen ändert sich nichts. Danach tauschen Stephan Pütz und Jan Blachowicz nach dessen Niederlage gegen Corey Anderson die Plätze. Neu in der Rangliste ist Tomasz Narkun nach seinem K.o. gegen Goran Reljic. Dafür muss Attila Vegh weichen.

Mittelgewicht:

Trotz Niederlage im Titelkampf gegen Mamed Khalidov bleibt Michal Materla auf dem vierten Platz im Mittelgewicht. Auch darüber hinaus bringt KSW 33 eine Änderung mit sich: Aziz Karaoglu, Deutschlands Top-Mittelgewicht, ist mit dem Sieg über Maiquel Falcao auch in die europäische Top Ten eingestiegen. Dazu kommt auf der 10 noch Altmeister Melvin Manhoef. Magnus Cedenblad fliegt aufgrund von Inaktivität aus der Liste.

Weltergewicht:

Die lange Pause von Tarec Saffiedine und der Rücktritt von Cathal Pendred sorgen für Veränderungen in der oberen Hälfte der Klasse. Höchster Neueinsteiger ist KSW-Champion Borys Mankowski. Dazu verstärken auch die Engländer Tom Breese und Darren Till die Top Ten.

Leichtgewicht:

Rashid Magomedov und Marcin Held tauschen die Spitzenplätze. Zudem überholt Ross Pearson mit seinem Sieg Alexander Yakovlev und Mairbek Taisumov.

Federgewicht:

Die inaktiven Mike Wilkinson und Zubaira Tukhugov werden von Rasul Mirzaev und dem neuen KSW-Champion Artur Sowinski ersetzt.

Bantamgewicht:

Viel Bewegung im Bantamgewicht. Nur der Spitzenplatz von Brett Johns bleibt unberührt. Ansonsten werden durch die Wechsel von Bibulatov und Haque ins Fliegengewicht und die Inaktivität von Hirvikangas drei Plätze neu vergeben. Einen bekommt BAMMAs Champion Shay Walsh, die anderen gehen an die jungen Russen Magomed Magomedov und Piotr Yan.

Fliegengewicht:

Er ist wieder da: Ali Bagautinov. Nach Ablauf seiner Sperre kehrt der "Puncher King" trotz Niederlage gegen Joseph Benavidez auf die 1 zurück und verdrängt Paddy Holohan. Nach seiner langen Pause ist auch der Berliner Rany Saadeh zurück und belegt den sechsten Rang. Das Quartett der Neueinsteiger komplettieren der WSOF-Champion Magomed Bibulatov und Velimurad Alhasov.