MMA - Europa

Euro Top Ten: Nikita Krylov weiter im Aufwärtstrend

Im vergangenen Juli hat sich in Europa viel getan. Zahlreiche Veranstaltungen und Gewichtsklassenwechsel haben die Ranglisten quer durch die Bank durcheinandergewirbelt.

Um für die "European  Top Ten" wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man innerhalb der nächsten 30 Tage einen Kampf anstehen hat. Stichtag der Abstimmung war der 31. Juli 2016.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die jeweilige Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen "European Top Ten".

Schwergewicht:

Serghei Kharitonov fällt aufgrund von Inaktivität aus den Rankings. Der gebürtige Kameruner Francis N‘Gannou feiert dafür seine Euro-Top-Ten-Premiere auf der 10.

Halbschwergewicht:

Nikita Krylovs Aufwärtstrend geht weiter. Nach seinem Head Kick gegen Ed Herman schiebt sich der Ukrainer an Jan Blachowicz vorbei auf die 4.

Mittelgewicht:

Keine Veränderungen.

Weltergewicht:

Keine Veränderungen.

Leichtgewicht:

Ross Pearson fällt nach zwei Niederlagen innerhalb weniger Wochen aus den Top Ten. Dafür steigt Joseph Duffy wieder auf der 10 ein.

Federgewicht:

Keine Veränderungen.

Bantamgewicht:

Spitzenreiter Brett Johns fällt aufgrund von Inaktivität aus den Rankings. Alle Kämpfer dahinter steigen einen Platz auf. Nur Toni Tauru, der von Piotr Yan überholt wird, bleibt auf seinem Platz. Den freien zehnten Platz nimmt Sirwan Kakai ein. Neues Top-Bantamgewicht ist Tom Duquesnoy.

Fliegengewicht:

Pietro Menga meldet sich nach fast zweijähriger Auszeit zurück und steigt sofort wieder in die Top Ten ein. Dafür weicht Asker Askarov.