MMA - Europa

Englisches Quartett bei UFC 138

Wieder ein "Fight of the Night" für Paul Taylor? (Foto via Zuffa LLC)

In den vergangenen Tagen gab die UFC vier weitere Kämpfe für ihre Rückkehr nach Großbritannien bekannt. Die Engländer Paul Taylor, Terry Etim, Jason Young und Mark Scanlon werden am 5. November in der LG Arena in Birmingham ins Octagon steigen.

Kickboxen gegen Thaiboxen – das Duell zwischen Paul Taylor (11-6-1) und dem früheren WEC-Kämpfer Anthony Njokuani (14-5) hat großes Potential für den „Kampf des Abends“, eine Auszeichnung, die Taylor schon dreimal erhalten hat. Njokuani glänzte in diesem Jahr bereits gegen Edson Barboza und Andre Winner. Obwohl er nur gegen Winner gewann, überzeugte er in beiden Kämpfen mit technisch hervorragendem Muay Thai.

Terry Etim (14-3) gibt im November nach eineinhalb Jahren verletzungsbedingter Auszeit sein Comeback. Im April 2010 wurde er nach vier Siegen in Folge von Rafael dos Anjos zur Aufgabe gezwungen. Um seinen Ringrost abschütteln zu können, bekommt Etim eine lösbare Aufgabe vorgesetzt, den unerfahrenen Hawaiianer Edward Faaloloto (2-2).

Der Thaiboxer Jason Young (8-4) verlor sein UFC-Debüt im Juni einstimmig nach Punkten, konnte aber mit seiner Leistung durchaus überzeugen. Bei UFC 138 trifft er auf den Japaner Michihiro Omigawa, der nach seiner Rückkehr in die UFC in diesem Jahr zweimal in Folge verlor und noch immer auf seinen ersten Sieg im Octagon wartet.

Im Kampf zweier Weltergewichte, die ebenfalls ihr UFC-Debüt verloren haben, stehen sich Mark Scanlon (7-1) und James Head (7-2) gegenüber. Scanlon musste sich im vergangenen November dem Freiburger Pascal Krauss nach Punkten geschlagen geben, Head wurde im Juni von Nick Ring zur Aufgabe gebracht.