MMA - Europa

Drei Titelkämpfe, Aziz Karaoglu und der stärkste Mann der Welt

Einige der größten Stars der polnischen Kampfsportszene geben sich am 23. Mai bei KSW 31 in Danzig die Klinke in die Hand. Vor dem Hauptkampf zwischen Michal Materla und Tomasz Drawl trifft Mariusz Pudzianowski auf ein Mitglied der Gracie-Familie und Karol Bedorf verteidigt seinen Schwergewichtstitel gegen einen K-1-Veteranen. Außerdem gibt der Düsseldorfer Aziz Karaoglu sein Comeback im Käfig. KSWTV überträgt die Veranstaltung am Samstagabend ab 19 Uhr live mit englischem Kommentar zum Preis von 10 Euro.

Aziz Karaoglus (7-6) letzter MMA-Kampf liegt bereits über zwei Jahre zurück. Im März 2013 sprang der Düsseldorfer mit nur wenigen Tagen Vorbereitungszeit für den erkrankten Abu Azaitar bei KSW 22 ein und traf nach einer dreijährigen Pause auf Piotr Strus, den er nach zwei Minuten K.o. schlagen konnte.

Danach wurde es um Karaoglu etwas ruhiger. Anfang des Jahres kehrte der 38-Jährige aber in den Ring zurück, und zwar für seinen ersten Profi-Boxkampf. Innerhalb von einem Monat stieg Karaoglu dreimal in den Boxring und die drei Kämpfe entschied er allesamt für sich. Dabei gewann er in der Türkei den WBC-Mediterranean-Titel im Cruisergewicht.

Nun wird Karaoglu wieder nach MMA-Regeln kämpfen. Mit Jay Silva (9-9-1) bekommt er dabei ein bekanntes Gesicht vor die Fäuste gesetzt.

Silva ist ein früherer UFC- und Bellator-Kämpfer, der in den letzten beiden Jahren mehrfach bei KSW zu sehen war. Im September 2013 konnte er den Mittelgewichtschampion Michal Materla K.o. schlagen. Zu seinem Unglück stand dabei der Gürtel aber nicht auf dem Spiel. Im Rückkampf ging es dann um den Titel, Silva musste sich aber nach Punkten geschlagen geben. Zuletzt erreichte er im Dezember ein Unentschieden gegen Piotr Strus.

Jay Silva und Aziz Karaoglu haben beide gehörig Dampf in den Fäusten. Bei diesem Kampf sollte man auf jeden Fall die Augen offen halten.

UFC-Veteran Jay Silva ist auf der Jagd nach dem zweiten KSW-Sieg. (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Tomasz Drwal debütiert im Titelkampf

Im Hauptkampf von KSW 31 wird Polens MMA-Star Michal Materla (21-4) zum vierten Mal seinen Mittelgewichtstitel verteidigen. Dabei kommt es zum polnisch-polnischen Duell gegen UFC-Veteran Tomasz Drwal (21-4-1).

Materla musste sich in den letzten sechs Jahren ausschließlich Jay Silva geschlagen geben, gegen den er im gleichen Zeitraum aber auch zwei Siege einfahren konnte. Den KSW-Titel konnte er vor drei Jahren im ersten Duell gegen Silva gewinnen. Seitdem hat er den Gürtel dreimal verteidigt, unter anderem gegen Kendall Grove und Rodney Wallace.

Tomasz Drwal sollte im Dezember eigentlich sein heiß erwartetes KSW-Debüt gegen Mamed Khalidov geben, doch eine Verletzung verhinderte den Mega-Kampf. Am Samstag wird Drwal, der seit seiner UFC-Entlassung vier Siege in Polen einfahren konnte, auf der größten polnischen MMA-Bühne auftreten und direkt um den KSW-Titel kämpfen.

Pudzian trifft auf BJJ- und Judo-Schwarzgurt

Mit Mariusz Pudzianowski (8-3 (1)) wird bei KSW 31 einer der größten Stars der polnischen MMA-Szene in den Käfig steigen. Der frühere Strongman bekommt es vor heimischer Kulisse mit Rolles Gracie (8-3) zu tun.

Mariusz Pudzianowski steht vor einer harten Aufgabe. (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

„Pudzian“ ist in Polen eine echte Kultfigur und auch im MMA läuft es für ihn in letzter Zeit recht gut. Zuletzt konnte er gegen Pawel Nastula seinen dritten Sieg in Folge einfahren. Davor besiegte er die Ex-UFC-Kämpfer Sean McCorkle und Oli Thompson. Der Bodenkampf gehörte bislang nicht zu Pudzianowskis großen Stärken, doch aufgrund seiner Physis ist er für jedes Schwergewicht eine unangenehme Herausforderung – zumindest solange die Kondition hält.

Rolles Gracie stieg im Oktober erstmals in den KSW-Käfig und durfte um Karol Bedorfs Schwergewichtstitel kämpfen. Er unterlag dem Champion jedoch in der ersten Runde durch technischen Knock-out. Wie es der Name bereits erahnen lässt, ist Gracie ein Bodenspezialist. Seine acht Siege sicherte er sich allesamt durch Aufgabe. Ob er gegen den massiven Pudzianowski am Boden glänzen kann, wird sich am Samstag zeigen.

Neuer Champion im Halbschwergewicht gesucht

Im Januar 2014 unterzeichnete der damalige KSW-Halbschwergewichtschampion Jan Blachowicz einen Vertrag bei der UFC. Seitdem gilt das KSW-Gold als vakant. Am Samstag soll ein neuer Champion bis 93 Kilogramm ermittelt werden. Ausgekämpft wird der Gürtel zwischen Goran Reljic (14-4) und Attila Vegh (29-5-2).

Ex-UFC-Kämpfer Goran Reljic durfte bereits Anfang 2013 um den KSW-Titel kämpfen, scheiterte aber an dem damaligen Champion Blachowicz. Danach verlegte der Kroate sein Training in die University of Fighting nach Düsseldorf und konnte seitdem drei Kämpfe in Folge gewinnen. Zuletzt setzte er sich gegen Tomasz Narkun bei KSW 29 durch.

Mit Attila Vegh bekommt Reljic einen erfahrenen Mann gegenübergestellt. Der Slowake hat die letzten Jahre bei Bellator MMA verbracht, wo er 2013 sogar nach einem Turniersieg den Halbschwergewichtstitel gewinnen konnte. Bei der ersten Titelverteidigung musste er den Gürtel aber an Emanuel Newton abgeben. Nun greift Vegh in seinem KSW-Debüt direkt nach der nächsten Trophäe.

Karol Bedorf wird seinen Titel zum zweiten Mal verteidigen. (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Karol Bedorf (11-2) krönte sich im September 2013 mit einem Sieg gegen Pawel Nastula zum KSW-Schwergewichtschampion und verteidigte das Gold zuletzt gegen Rolles Gracie. Nun muss er seinen Titel gegen den australischen Kickboxer Peter Graham (11-7) verteidigen, der unter anderem schon den K-1 World Grand Prix in Melbourne gewonnen hat. Graham konzentrierte sich in den vergangenen Jahren immer mehr auf den MMA-Sport und blickt dort bereits auf Siege über Aleksander Emelianenko, Konstantin Gluhov und zuletzt Marcin Rozalski zurück.

Einen Trailer zu KSW 31 könnt ihr euch hier ansehen:

Das finale Programm in der Übersicht:

KSW 31
23. Mai 2015
Ergo Arena in Danzig, Polen

Mittelgewichtstitelkampf
Michal Materla (c) vs. Tomasz Drwal

Mariusz Pudzianowski vs. Rolles Gracie

Schwergewichtstitelkampf
Karol Bedorf (c) vs. Peter Graham

Halbschwergewichtstitelkampf
Goran Reljic vs. Attila Vegh

Maciej Jewtuszko vs. Kamil Szymuszowski
Jay Silva vs. Aziz Karaoglu
Tomasz Narkun vs. Karol Celinski
Patryk Grudniewski vs. Grzegorz Szulakowski
Jedrzej Mackowiak vs. Marcin Gulas