Allgemein

Drei neue Champions in Birmingham, Saadeh im Vorprogramm

BAMMA 13

Am kommenden Samstag begeht der englische Veranstalter BAMMA seine zweite Veranstaltung im Jahr 2013. In Birmingham treffen 24 Kämpfer in zwölf Duellen aufeinander, wobei im Hauptprogramm der "Night Of Champions" gleich drei Titelkämpfe auf dem Programm stehen, während im Vorprogramm der Berliner Rany Saadeh sein BAMMA-Debüt gibt. Im Hauptkampf stehen sich Jason Jones und Max Nunes um den Halbschwergewichtstitel gegenüber.

BAMMA-Titelkampf im Halbschwergewicht
Jason Jones vs. Max Nunes

Den ersten Halbschwergewichts-Champion der BAMMA-Geschichte machen Max Nunes (11-0) und Jason Jones (19-10) unter sich aus. Der gebürtige Stockholmer Nunes bestreitet seinen vierten BAMMA-Kampf und bekommt nun seinen ersten Titelkampf. Der Modellathlet lebt jedoch seit Jahren in London und kann in diesem Kampf den Heimvorteil für sich verbuchen. Nunes trainiert erst seit fünf Jahren MMA, seine Entwicklung ist also noch lange nicht abgeschlossen. Nichtsdestotrotz konnte Nunes alle seine Kämpfe bisher vorzeitig für sich entscheiden, nur zweimal musste er mehr als eine Runde in den Käfig. Zuletzt besiegte der Trainingspartner von Alexander Gustafsson Justin Davis und Marcin Lazarz durch T.K.o.

In Jason Jones trifft Nunes auf einen sehr erfahrenen europäischen Kämpfer. Der Niederländer vom Team Golden Glory bringt einen schwarzen Gürtel im Judo mit in den Käfig und stand nicht nur mit Daniel Weichel und Martin Zawada, sondern auch schon mit den UFC-Kämpfern Riki Fukuda und Ansar Chalangov im Ring. Der langjährige M-1-Veteran konnte vier seiner letzten fünf Kämpfe gewinnen und dabei unter anderem Dritan Barjamaj im vergangenen Jahr zur Aufgabe bringen. Zuletzt ging Jones jedoch gegen den Polen Maciej Browarski im Mai K.o.

BAMMA-Titelkampf im Weltergewicht
Jim Wallhead vs. Eddy Ellis

Nicht nur im Halbschwergewicht, auch im Weltergewicht stand BAMMA bisher ohne Champion da. Dies wird sich am Samstag nach dem Kampf zwischen Jim Wallhead (24-7) und Eddy Ellis (18-15-1(1)) ändern. Wallhead gehört zu den erfahrensten britischen Kämpfern und steht bereits seit acht Jahren im Ring. Wallhead trägt seinen Spitznamen "Judo" nicht zu Unrecht und konnte zehn seiner 24 Siege durch Aufgabe einfahren. Der Engländer hat seit seiner Niederlage gegen Dennis Siver 2006 in vierzehn Kämpfen nicht mehr auf den britischen Inseln verloren und musste sich in den letzten Jahren nur in Bellator-Turnieren geschlagen geben. Zuletzt besiegte Wallhead den dreimaligen UFC-Kämpfer Matt Veach durch Rear-Naked Choke.

Erfahrung bringt auch Gegenüber Eddy Ellis mit in den Käfig. Der Amerikaner kann auf dreizehn Profi-Jahre zurück blicken. Von der durchwachsenen Bilanz darf man sich bei Ellis nicht täuschen lassen. Wie bei vielen Kämpfern, die auf kleineren Veranstaltungen antreten, tendierte auch Ellis dazu, zu oft in zu kurzer Zeit anzutreten, wie seine vier Niederlagen innerhalb von sechs Wochen im Jahr 2002 aufzeigen. Mittlerweile kann Ellis sechs Siege in Folge aufweisen, stand aber seit Ende 2011 nicht mehr im Ring, sondern nutzte das vergangene Jahr für seine Teilnahme an The Ultimate Fighter 16, bei der er nach einem Auftaktsieg dem späteren Sieger Colton Smith nach Punkten unterlag.

BAMMA-Titelkampf im Leichtgewicht
Curt Warburton vs. Mansour Barnoui

Seit  dem Abgang von Rob Sinclair zu BellatorMMA klafft bei BAMMA dort eine Lücke, wo eigentlich ein Leichtgewichts-Champion stehen sollte. Ein untragbarer Zustand. Deswegen treffen am Samstag Curt Warburton (12-3) und Mansour Barnaoui (9-2) aufeinander. Warburton ist seit seinem letzten UFC-Kampf gegen Joe Lauzon im Juni 2011 in fünf Kämpfen ungeschlagen und konnte zwei seiner Gegner stoppen. Bei BAMMA 12 sicherte er sich mit einem Punktsieg über Steven Ray den britischen Leichtgewichtstitel der Veranstaltungsreihe. Gegen den kurzfristig eingesprungenen Barnaoui soll nun der BAMMA-Weltmeistertitel folgen.

Der 20-jährige Tunesier Barnaoui konnte nach sieben Siegen zu Beginn seiner MMA-Karriere zuletzt nur zwei seiner vier Gegner besiegen. Nach einem Sieg bei Strength & Honor Championships und zwei ausgeglichenen Kämpfen bei M-1 Global hofft Barnaoui nun in seinem BAMMA-Debüt auf den dritten Sieg 2013 und den ersten internationalen Titel.

Colin Fletcher vs. Tim Newman

Das Hauptprogramm eröffnet ein alter Bekannter. Colin "Freakshow" Fletcher (8-3) ist zurück bei BAMMA und trifft im Leichtgewicht auf Tim Newman (10-3). Der Publikumsliebling aus Sunderland stand bereits zweimal erfolgreich im BAMMA-Käfig und schafft durch jene Siege den Sprung in die TUF: Smashes-Staffel, bei der er erst im Finale Norman Parke unterlag. Nach einer zweiten enttäuschenden Niederlage gegen Mike Ricci ist der Volltätowierte nun zurück in seiner Heimat. Gegner Tim Newman hat vier seiner letzten fünf Kämpfe gewonnen.

Raany Saadeh vs. Daniel Missin

Im Vorprogramm trifft das 20-jährige Talent Rany Saadeh (4-1) auf Daniel Missin (4-1). Für den Berliner Saadeh ist das nach bereits zwei absolvierten Kämpfen auf der Insel die bisher größte Aufgabe. Nachdem Pietro Menga vergangenes Jahr die Siegesserie von Saadeh beendete, kam dieser mit einem T.K.o.-Erfolg über Shamsel Haque im Februar zurück in die Erfolgsspur. Gegner Missin musste nach vier Erfolgen in Serie im Juni seine erste Niederlage einstecken. Was Saadeh über den Kampf denkt, erfahrt ihr hier.

Das Programm von BAMMA 13 im Überblick:

BAMMA 13: Night Of Champions
14. September 2013
Birmingham, England

BAMMA-Titelkampf im Halbschwergewicht
Max Nunes vs. Jason Jones

BAMMA-Titelkampf im Weltergewicht
Jim Wallhead vs. Eddy Ellis

BAMMA-Titelkampf im Leichtgewicht
Curt Warburton vs. Mansour Barnaoui

Colin Fletcher vs. Tim Newman
Jorge Luis Bezerra vs. Scott Askham
Jack Marshman vs. Ion Pascu
Adam Boussif vs. Leon Edwards
Mahmood Besharate vs. Joe Laurence
Daniel Missin vs. Rany Saadeh
Harry McLeman vs. Matthew Hallam
Tim Wilde vs. Stephen Martin
Mariusz Marzec vs. Jefferson George