MMA - Europa

Die neuen „European Top Ten“-Ranglisten sind da

In den vergangenen Monaten hat sich in Europa einiges getan. Die letzten Veranstaltungen von UFC, Bellator MMA, KSW, Cage Warriors oder M-1 Challenge haben die Ranglisten erneut verändert.

Um für die "European  Top Ten" wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man innerhalb der nächsten 30 Tage einen Kampf anstehen hat. Stichtag der Abstimmung war der 31. Juli 2015.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die jeweilige Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen "European Top Ten".

Schwergewicht:

Gerade so ist Vitaly Minakov an der Inaktivität vorbei geschrammt. Am Führungswechsel an der Spitze konnte sein Sieg auch nichts ändern, der Platz am der Sonne gehört jetzt dem "Pitbull" Andrei Arlovski. Zudem betritt mit Mirko "CroCop" Filipovic ein weiterer Altmeister die European Top Ten auf Rang 6.

Halbschwergewicht:

Liam McGeary und Stephan Pütz heißen die Aufsteiger des Jahres o, Halbschwergewicht, während die alte Garde um Jimi Manuwa und Jan Blachowicz so langsam den Anschluss verliert. Mit KSW-Champion Goran Reljic und Francis Carmont gibt es zwei Neuzugänge.

Mittelgewicht:

Wie in Stein gemeißelt steht das Treppchen aus Gegard Mousasi, Michael Bisping und Mamed Khalidov an der Spitze. Dahinter haben die Abgänge von Carmont und Barnatt einiges durcheinander gebracht und Platz geschaffen für die Neuankömmlinge Ramazan Emeev und Michail Tsarev.

Weltergewicht:

Ein vertrautes Gesicht ist zurück in den Top Ten: Bellator-Weltergewicht Paul Daley. Der schlagstarke 32-Jährige steigt frisch auf der sieben ein. Gemeinsam mit ihm finden sich auch Omari Akhmedov und Beslan Isaev in den Top Ten wieder. Andrey Koreshkov klettert nach seinem Titelgewinn bei Bellator auf den zweiten Platz und überholt Tarec Saffiedine. Spitzenreiter bleibt Gunnar Nelson.

Leichtgewicht:

Im Leichtgewicht spricht man russisch. Mit ex-Weltergewicht Alexander Yakovlev und Magomed Mustafaev sind es insgesamt sechs Kämpfer aus Russland in den Top Ten. Und das nur, weil mit Khabib Nurmagomedov der siebte aufgrund von Inaktivität die Rangliste räumen muss. Dort steht nun der polnische Grappler Marcin Held.

Federgewicht:

Hier setzt sich der Negativtrend von Dennis Siver fort, er verlässt mittlerweile schon die Top 3 und wird nur noch auf Rang 5 platziert. Dafür ist jetzt Daniel Weichel erster Verfolger von UFC-Interimschampion Conor McGregor. Neu in den Top Ten sind Tom Duquesnoy und Rückkehrer Robert Whiteford.

Bantamgewicht:

Unverändert grüßt der Waliser Brett Johns von der Spitze. Danach gibt es einiges an Bewegung. Neu in der Rangliste sind das zwischenzeitliche Fliegengewicht Brad Pickett, der Franzose Taylor Lapilus, sowie Shajudul Haque und Timur Valiev.

Fliegengewicht:

Paddy Holohan ist neu an der Spitze. Der Ire profitiert wie auch die Kämpfer nach ihm vom Wechsel von Pickett ins Bantamgewicht und Ali Bagautinovs Sperre. Neu in den Top Ten sind die beiden Ukrainer Ruslan Abiltarov und Vitali Branchuk, sowie der Russe Yunus Evloev.