MMA - Europa

Der neue Mann für die UFC

Ex-Nike-Manager Gary Cook übernimmt Europa-Abteilung, Afrika und Mittleren Osten. (Foto: Dorian Szücs/GroundandPound)

Die Führungsriege der Ultimate Fighting Championship erhält prominenten Zuwachs: Der ehemalige Nike- und Manchester City-CEO Gary Cook übernimmt ab sofort die Abteilung Mittlerer Osten, Afrika und Europa.

UFC-Präsident Dana White zeigte sich Samstagnacht auf der Abschlusspressekonferenz zu UFC on Fuel TV 5, in der Capital FM Arena Nottingham, hoch erfreut über die neue Personalie:

„Ich bin überglücklich nun einen solchen Mann an Bord zu haben“, so White. „Gary Cook ist einer der besten Manager der Welt. Der Mann hat bei Nike gearbeitet, und was er aus dem Fußballclub Manchester City gemacht hat, ist einfach unglaublich.“

Cook ist in der Geschäftswelt in der Tat kein Unbekannter. 1996 begann er seine Arbeit für den Sportartikelhersteller Nike, wo er maßgeblich für die Entwicklung der Marke Jordan verantwortlich war. 2008 wurde er als neuer CEO des englischen Fußballclubs Manchester City verpflichtet und strukturierte den Verein von Grund auf neu.

Mit sofortiger Wirkung wird er sich um die Belange des europäischen Marktes kümmern, sowie die Expansion der UFC im Mittleren Osten und in Afrika vorbereiten und vorantreiben. Seine erste Amtshandlung hat er bereits getätigt. Wie White GroundandPound verriet, befand sich Cook am Freitag auf Geschäftsreise in Deutschland, um mögliche Austragungsorte für einen Event im Jahr 2013 zu begutachten.

Dass der Markt Europa der UFC immer wieder Kopfzerbrechen bereitet, ist gemeinhin bekannt. Vor allem White selbst wird nicht müde, das zu erwähnen. Ob Gary Cook das Projekt Europa-Expansion ähnlich erfolgreich gestalten kann, wie seine vorherigen Aufgaben, wird die Zeit zeigen.

Bislang wurde die Europa-Abteilung von Marshall Zelaznik betreut, der fortan wieder Aufgaben im Hauptquartier der UFC in Las Vegas übernehmen wird.