MMA - Europa

Das Schreckgespenst

Hat schon vor dem Kampf zwei Gegner verschlissen: Peter Sobotta (25) (Foto: © XTFC)

Einen internationalen Top-Mann wie Peter Sobotta für seine Veranstaltung zu buchen, hat seine Vor- aber auch seine Nachteile. Auf der Habenseite kann man natürlich ein großes Fan- und Medieninteresse verbuchen, die der sympatische Balinger mitbringt. Auf der anderen Seite ist es aber auch ein echter Kraftakt, den Lister-Braungurt sportlich zu besetzen. "MMA Arena"-Matchmaker Andre Reinders kann ein Lied davon singen: Nachdem sich bereits der ukrainische Thaiboxer Jevgenij Mahteenko auf Grund von "vertraglichen Differenzen" verabschiedet hatte, machte nun auch Nova Uniao Schwarzgurt Fabricio Nascimento den Rückzieher vor dem "schwäbischen Schreckgespenst". Der Brasilianer stellte am vergangenen Wochenende eine Beule am Hinterkopf fest, die dringend operativ entfernt werden müsse.

Während über den Wahrheitsgehalt dieser Absage gezweifelt werden kann, legte Reinders einige Nachtschichten ein, um zum dritten Mal einen adäquaten Gegner für Sobotta aus dem Hut zu zaubern. Nur drei Wochen vor der Veranstaltung wird nun der tschetschenische Submission-Spezialist Arbi Agujev in die Bresche springen. Der "M-1"- und WFC-Veteran von MMA Vienna in Wien hatte sich ohnehin auf einen anderen Kampf vorbereitet und stand bereits im Saft, als er den Anruf von Reinders bekam. Das 24-jährige Bodenkampfmonster ging in seinen bisherigen sechzehn Kämpfen als Profi erst einmal über die Runden, so dass den Deutschen in Prag nun eine echte Schlacht erwartet.

Karten für die Veranstaltung gibt es nach wie vor bei Eventim Tschechien ab 15,- Euro.