MMA - Europa

Cage Warriors: Pimblett gewinnt umstritten, Fishgold verteidigt Titel

Cage Warriors Unplugged ist Geschichte (Quelle: cagewarriors.com)

Nach einem Abstecher nach Wales im Oktober kehrte die britische MMA-Organisation am 12. November in ihre Heimatstadt London zurück. Das Programm war mit einigen UFC-Veteranen und zahlreichen Talenten wie immer stark besetzt. Den Höhepunkt bildeten zwei Titelkämpfe im Federgewicht sowie im Leichtgewicht. Von Kontroversen blieb die Veranstaltung jedoch nicht verschont.

Im Hauptkampf des Abends traf die britische MMA-Hoffnung Paddy Pimblett auf den UFC-Veteran Julian Erosa. Die Fans in den BT Sports Studios standen Kopf, als der Lokalmatador sich auf den Weg zum Käfig machte. Dort zeigte er einen hoffnungsvollen Start, konnte Erosa mehrmals zu Boden bringen und die ersten Runden kontrollieren. In den folgenden Minuten drehte „Juicy J“ jedoch mächtig auf. Der dritte Durchgang brachte beinahe das Ende für Pimblett, als ihn Erosa mit einem gesprungenen Kniestoß erwischte und ordentlich durchrüttelte.

Zwar war Erosa nicht in der Lage, den Champion vorzeitig zu besiegen, die dritte sowie vierte Runde gingen jedoch ohne Zweifel an den Herausforderer. Auch in den letzten fünf Minuten war Erosa der aktivere Kämpfer, landete zudem härtere Schläge als sein britischer Kontrahent. Nach fünf Runden lag die Entscheidung dann bei den Punktrichtern. Zur Überraschung vieler werteten diese den Kampf einstimmig für den 21-Jährigen. Am Ende gewann er auf zwei Punktrichterzetteln drei Runden, auf dem letzten gar vier. Auch Pimblett schien das Ergebnis zu missfallen, er erbrach sich während des anschließenden Interviews mitten im Octagon. Mit diesem zweifelhaften Sieg  bleibt der Lokalmatador, der von CW-Besitzer Graham Boylan gemanagt wird, auch weiterhin Cage Warriors Champion im Federgewicht.

Zuvor stand der Gürtel im Leichtgewicht auf dem Spiel. Titelverteidiger Chris Fishgold und Herausforderer Nic Herron-Webb lieferten sich einen sehr knappen Kampf, der ebenfalls über die volle Distanz von fünf Runden ging. Fishgold konnte in den 25 Minuten die besseren Treffer landen und war auch am Boden leicht überlegen. Die Punktrichter belohnten seine Bemühungen mit einem einstimmigen Punktentscheid. Für den Mann aus Liverpool ist es die zweite erfolgreiche Titelverteidigung und der 16. Sieg in seiner 18 Kämpfe umfassenden Profikarriere.

Anbei findet ihr die kompletten Ergebnisse in der Übersicht:

Cage Warriors: Unplugged
12. November 2016
BT Sports Studios, London, England

Titelkampf im Federgewicht
Paddy Pimblett bes. Julian Erosa einstimmig nach Punkten (48-47, 48-47, 49-46)

Titelkampf im Leichtgewicht
Chris Fishgold bes. Nic Herron-Webb einstimmig nach Punkten (48-47, 48-47, 48-47)

Matt Inman bes. Che Mills via Submission (Triangle-Choke) nach 4:09 in Runde 2
Karl Moore bes. Paco Estevez via K.o. (Schläge) nach 3:23 in Runde 1
Leeroy Barnes bes. John Redmond via Technical Submission (Guillotine Choke) nach 0:34 in Runde 1
Shaj Haque bes. Sam Creasey einstimmig nach Punkten
Kenneth Bergh bes. Ross Cooper via Submission (Arm-Triangle-Choke) nach 2:46 in Runde 1
Lloyd Manning bes. Nathan Sparks via T.K.o. (Schläge) nach 0:50 in Runde 1