MMA - Europa

Bing-Boom-Bang

Alessio Sakara hat sehr genaue Vorstellungen davon, wie sein Kampf gegen Brian Stann ablaufen wird. (Fotos: Elias Stefanescu/GroundandPound)

Das Englisch von UFC-Veteran Alessio Sakara mag nicht das beste sein; wie er sich den anwesenden Journalisten auf der Eröffnungspressekonferenz von UFC on Fuel TV 2 in Stockholm verständlich machen kann, weiß er aber dennoch. Drei einfache Worte waren für den Italiener nötig, um zu beschreiben, wie er sich den Ablauf des Co-Hauptkampfes gegen Brian Stann am Samstag vorstellt: Bing-Bang-Bong.

Und die Chancen stehen gut, dass am Samstagabend in der Ericsson Globe Arena tatsächlich einiges Bing-Boom-Bang zu sehen sein wird. Sowohl Sakara selbst, als auch sein Gegner Brian Stann lieben den Standkampf. Sakara ist ein technisch versierter Boxer, Stann besitzt ein stahlhartes Kinn.

„Ich liebe es, wenn meine Gegner Striker sind“, so Sakara gegenüber den Medienvertretern. An einem explosiven Fight bestehen keine Zweifel. Eher daran, ob es der 30-jährige Italiener überhaupt ins Octagon schaffen wird. Schon mehrfach waren Übergewicht und daraus resultierende Probleme beim extremen Abkochen Grund für eine kurzfristige Kampfabsage Sakaras. Doch diese Zeiten sind laut ihm nun vorbei.

„Mein Hauptproblem war das leckere italienische Essen“, scherzte er auf der Pressekonferenz. „Aber das ist vorbei. Jetzt gibt es kein Essen mehr, erst am Samstag gibt es wieder Pasta.“

Das geplante UFC-Debüt in seinem Heimatland Italien bezeichnet er als wahrgewordenen Traum. Endlich können seine Landsleute die Veranstaltungen live schauen, ohne um ihren Schönheitsschlaf gebracht zu werden.

„Italiener schlafen gerne“, lachte er. „Bei einem Event in Italien könnten sich die Leute um zehn Uhr Abends hinsetzen, eine leckere Pizza essen und meinen Kampf live verfolgen.“

In der Tat ein wahrgewordener Traum, nicht nur für Liebhaber von Pizza und Pasta.

Brian Stann vs. Alessio Sakara (r.)