MMA - Europa

Bellator 153: Koreshkov dominiert Henderson, Chan feiert Knockout

Andrey Koreshkov mit dem Kniestoß gegen Benson Henderson in Runde 1 (Foto: Bellator MMA)

Bellator 153 ist Geschichte. Bei der Veranstaltung in Uncasville präsentierte sich die Organisation wieder von ihrer besten Seite. Mit zahlreichen Highlights konnte sich die hauseigene Talentschmiede wieder in den Vordergrund kämpfen und die zahlreichen UFC-Einkäufe, die zuletzt den Löwenanteil des Scheinwerferlichts für sich beanspruchten, zumindest für einen Abend vergessen machen. Insbesondere Weltergewichtschampion Andrey Koreshkov, der es mit Benson Henderson zu tun bekam.

Benson Henderson wollte bei Bellator eigentlich als der erste MMA-Kämpfer in die Geschichte eingehen, der sowohl in der UFC als auch bei Bellator einen Titel hielt. Stattdessen wird er möglicherweise nur als eine von vielen Titelverteidigungen von Andrey Koreshkov enden. Der frühere UFC-Champion im Leichtgewicht hatte den gesamten Kampf über Probleme mit Koreshkovs Reichweite und schaffte es nur selten, die Distanz zu verkürzen. Der Russe dominierte seinen Gegner fast nach Belieben und deckte Henderson ständig mit schweren Treffern ein, traf mit Bodykicks und bestrafte die Takedown-Versuche mit heftigen Kniestößen.

Henderson hatte dabei sogar zwei Mal großes Glück. In Runde eins wurde er nach einem eingesprungenen Kniestoß vom Rundenende gerettet, in Durchgang vier passierte das gleiche in einer engen Guillotine von Koreshkov. Nach 25 eindeutigen Minuten Kampfzeit hatten die Punktrichter schließlich wenig Probleme, in Andrey Koreshkov den richtigen Sieger zu finden. Eine enttäuschende Leistung von Benson Henderson, der unter großem Tamtam als Königstransfer von der UFC zu Bellator wechselte.

Highlights en masse im Programm

Zuvor setzten sich Patricio „Pitbull“ Freire, Michael Page und Evangelista Santos durch Submission durch. Von einer Rippenverletzung gehandicapt, zeigte sich Freire auf den Beinen passiver als sonst, konnte Corrales Ende der zweiten Runde allerdings in einer Guillotine zur Aufgabe bringen. Evangelista „Cyborg“ Santos benötigte nach dem frühen Takedown in der ersten Runde nur wenige Sekunden, um Brennan Ward mit einem Heel Hook zu besiegen.

Michael Page hatte ebenfalls wenig Mühe mit Jeremie Holloway. Bereits nach zwei Sekunden ging Holloway von einer Rechten zu Boden, kam jedoch wieder auf die Beine um sich wenig später erneut auf der Matte wiederzufinden. Page ging hinterher und feuerte Hammerfists ab. Holloway attackierte das Bein des Engländers, aber „Venom“ war vorbereitet und konterte seinerseits mit einem Toe Hold, aus dem es kein Entrinnen gab.

Im Vorprogramm feierte GMC-Champion Djamil Chan eine erfolgreiche Bellator-Premiere gegen Richard Patishnock. Nachdem er sich nach einem Takedown-Versuch wieder auf die Beine kämpfte, feuerte Chan eine Rechte ab, die ungebremst einschlug und den einmaligen WSOF-Titelherausforderer noch im Stehen ins Land der Träume schickte.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 153: Koreshkov vs. Henderson
22. April 2016
Uncasville, Connecticut, USA

Titelkampf im Weltergewicht
Andrey Koreshkov bes. Benson Henderson einstimmig nach Punkten (50:45, 50:45, 50:45)

Patricio Freire bes. Henry Corrales via Guillotine Choke nach 4:09 in Rd. 2
Evangelista Santos bes. Brennan Ward via Heel Hook nach 0:30 in Rd. 1
Brent Primus bes. Gleristone Santos geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Michael Page bes. Jeremie Holloway via Toe Hold nach 2:15 in Rd. 1

Vorprogramm
Blair Tugman bes. Jay Perrin geteilt nach Punkten (30:27, 27:30, 29:28)
Tim Caron bes. Justin Sumter via T.K.o. (Schläge) nach 3:38 in Rd. 2
Sam Watford bes. Dean Hancock via Armbar nach 1:44 in Rd. 1
Chris Foster bes. Vovka Clay einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)
Matt Bessette bes. Keith Richardson via T.K.o. (Abbruch durch den Ringarzt) nach 3:14 in Rd. 2
Mike Zichelle bes. Joe Cronin via Rear-Naked Choke nach 1:26 in Rd. 1
Chris Honeycutt bes. Matt Secor einstimmig nach Punkten (30:25, 30:27, 30:27)
Djamil Chan bes. Richard Patishnock via K.o. (Schlag) nach 3:09 in Rd. 1