MMA - Europa

Belgium Beatdown: Ein fulminantes Debüt in Charleroi

Peter Irving, vom Kampf gezeichnet aber noch stehend. (Foto von Laurent Sébastien)

Hinter dem „Belgium Beatdown“ stecken die Köpfe von Shooto Belgien um MMA-Pionier Ludo Boulvin. Dass es sich dabei um ein routiniertes und eingespieltes Team handelte, zeigte sich schnell. Im Spiroudome in Charleroi fanden sich zum Debüt ihres eigenen MMA-Labels am 9. Oktober imposante 3.800 Leute ein und füllten die Sportarena fast gänzlich. Eine große Bühne für den Einmarsch der Kämpfer, imposante Licht- und Lasereffekte machten einen Eindruck wie man es sich eigentlich nur von etablierten, großen Shows gewöhnt ist. Auch die Kämpfe ließen das Herz jedes MMA-Fans hoch schlagen. Schnell wurde aber klar, dass die Belgier zwar ein Repertoire an Bodenkampftechniken besitzen, aber nicht nach Charleroi gereist waren, um sich im Grappling zu messen. Die Großzahl der Kämpfe wurde durch imposante Knockouts beendet, teilweise durch spektakuläre Highkicks oder Kniestöße. Auch der Superman Punch schien eine beliebte Waffe im Stand zu sein und forderte so manchen Tribut. Alles in allem waren die zehn gebotenen Kämpfe eine Augenweide und ließen keine Langeweile aufkommen.

 Musardo richtet einige Worte an die Zuschauer, in Deutsch, Französisch und Englisch. (Foto von Laurent Sébastien)Der Hauptkampf des Abends bestritten zwei von Europas besten Weltergewichten: Ivan Musardo und Peter Irving. Musardo ist bestens bekannt durch seine Siege bei WFC, Ultimate Glory oder Cage Wars. Er ist bekannt als einer der Kämpfer, die am Boden dominieren und ein schnelles Ende eines Kampfes suchen. Peter Irving dürfte manchem „Fighters Only“-Leser ein Begriff sein, da er gerne Modell steht für die Technikabteilung. Irving selbst darf man getrost zu den stärksten Briten seiner Gewichtsklasse zählen und ist ein sehr großes und kräftiges Weltergewicht. Dies hat wohl auch dazu geführt, dass er das Gewichtslimit um 700 Gramm verfehlte, doch Ivan Musardo kam um zu kämpfen, und akzeptierte den Kampf trotzdem.

Der Kampf selbst hielt dann auf jeden Fall was er versprach. Ivan zeigte erneut seinen verbesserten Standkampf und blieb routiniert und technisch mit harten Geraden und seinem berühmten rechten Schwinger. Mitte der Runde konnte er Peter sogar mit einem Schwinger zum Kinn anschlagen, so dass dieser kurzzeitig zu Boden ging. Irving schien sichtlich überrascht von Ivans technischem Standkampf und suchte sein Heil im Bodenkampf, doch Ivan wehrte die Takedownversuche ab. Ivan traf den Britten nochmals hart und dieser begann stark zu bluten, worauf der Ringarzt herbeizitiert wurde. Doch dieser gab den Kampf zum Wohlwollen der Zuschauer frei. Zum Ende der Runde konnte Irving noch eine Rechte aus dem Clinch landen, die Ivan kurz anklingelte.

Die zweite Runde wurde schnell zu einem wilden Schlagabtausch, die erst sehr ausgeglichen verlief, beide konnten harte Treffer landen. Doch ein Tritt und Knie zum Körper von Musardo nahmen ihm kurz die Luft und Irving machte weiter Druck. Der Kampf wurde zunehmend intensiver und beide Kämpfer zehrten an den Kraftreserven. Irving brachte Ivan zu Boden und begann, ihn mit hartem Ground and Pound einzudecken, doch Ivan blieb ruhig, setzte erst eine Guilltoine an, aus der sich Irving aber befreien konnte. Ivan nutzte seine überlegenen BJJ-Techniken und setzte einen engen Omoplata an, doch Irving war durch den vielen Schweiß und das Blut zu rutschig und konnte sich befreien. Irving beendete die Runde mit harten Schlägen am Boden und konnte sie für sich entscheiden.

In der Rundenpause schaute sich der Ringarzt beide Kämpfer an, entdeckte bei Ivan aber eine klaffende Wunde über dem linken Auge, die ins Auge blutete. Da die Blutung nicht zu stoppen war, beendete der Ringarzt diese Schlacht nach der zweiten Runde, zum Sieger durch Doctor Stoppage, Peter Irving. Beide Kämpfer waren zwar enttäuscht über den Abbruch, da bis dahin beide gleichauf waren, doch der Hauptkampf von Belgium Beatdown wird vielen in Erinnerung bleiben und beide Kämpfer haben gezeigt, dass sie zu Recht zu Europas Elite im Weltergewicht gehören.

Belgium Beatdown
9. Oktober 2010
Spiroudome in Charleroi, Belgien

Peter Irving bes. Ivan Musardo via TKO (Doctor Stoppage) nach 5:00 in Rd. 2
Mike Wiatko bes. Vaclav Samsa via TKO nach 4:59 in Rd. 2
Alessandro De Oliveira bes. Claude Herman via Triangle Choke in Rd. 1
Kriss Larcin bes. Cédric Perruchet via KO nach 2:34 in Rd. 1
Dore Bawamby bes. Danny Covyn via TKO in Rd. 1
Nicolas Manderlier bes. Sébastien Grandin nach Punkten (einstimmig)
Philomène Zeltz bes. Concerta Grillo via TKO in Rd. 1
Damien Berteaux bes. Jimmy Sidoni via KO nach 0:12 in Rd. 1
Kevin Pacha Ortiz bes. Tarek Bensaidane nach Punkten (einstimmig)
Michel Marx bes. Marc Dujacquier via KO nach 0:35 in Rd. 1