MMA - Europa

Attila Korkmaz kämpft am 20. November zum ersten Mal im Ausland

Attila Korkmaz wird am 20. November zum ersten Mal einen Kampf im Ausland bestreiten. Bei der russischen Eventreihe Octagon Fighting Sensation steigt das "German Top Ten"-Federgewicht in Moskau gegen den weitaus erfahreneren Mikhail Malyutin in den Käfig.

Korkmaz (7-2) hat das letzte Mal im April bei Respect FC 12 gekämpft und konnte sich mit einem T.K.o.-Sieg gegen Leo Zulic den Federgewichtstitel der Organisation um die Hüften schnallen. Schon im vergangenen Jahr hat der junge Kämpfer vom Frankfurter Main Gym einen deutschen Titel gewinnen können, als er Arthur Grass bei No Compromises FC nach Punkten besiegte. Wenige Monate später sollte der Trophäenschrank um einen Gürtel erweitertet werden. Gegen Lom-Ali Eskijev trat Korkmaz um den GMC-Titel an, er lag jedoch am Ende auf den Punktrichterzetteln hinten.

Nun wird sich Korkmaz zum ersten Mal im Ausland messen und die Vorfreude ist groß, wie er GNP1.de wissen ließ: „Ich kann es kaum erwarten, mich international zu messen. Russland hat starke Kämpfer und Mikhail Malyutin ist ein erfahrener Gegner, aber ich bin auf einem ganz anderen Level. Das hier ist erst der Anfang.“

Mikhail Malyutin (30-13) hat fast viermal so viele Kämpfe wie Korkmaz auf dem Buckel. Der 34-Jährige vom Akhmat Fight Club in Grozny hat bereits unzählige Male bei M-1 Global gekämpft und zählt zu den besten Federgewichten Russlands. Zuletzt konnte er vier Siege in Folge einfahren. Seine letzte Niederlage kassierte er 2014 gegen Korkmaz‘ früheren Teamkollegen und aktuellen M-1-Champion Ivan Buchinger, gegen den er durch mehrheitlichen Punktrichterentscheid verlor.

Für Korkmaz dürfte das der härteste Gegner seiner bisherigen Laufbahn werden. Wie der 23-Jährige diese Mammutaufgabe meistert, erfahren wir am 20. November.