MMA - Europa

Andreas Kraniotakes vs. Andrei Arlovski im November

Andreas Kraniotakes (l.) trifft auf Andrei Arlovski. (Fotos: Valentino Kerkhof/Groundandpound.de & Dguzman44/Creative Commons)

Deutschlands Nummer eins im Schwergewicht steht vor dem größten Kampf seiner Karriere. Am 29. November wird es Andreas Kraniotakes (17-8-1) nach Weißrussland verschlagen. Im Hauptkampf von Fight Nights 23 wird er auf niemand geringen als den früheren UFC-Schwergewichtschampion Andrei Arlovski (20-10-(1)) treffen.

„Das ist der wohl mit Abstand größte Kampf meiner Karriere und mittlerweile der dritte ehemalige UFC-Champion, gegen den ich antreten werde“, erklärte Kraniotakes gegenüber Groundandpound.de.

Kraniotakes ist einer der wenigen Kämpfer aus Deutschand, der regelmäßig international die Herausforderung sucht. In der Vergangenheit stand er dabei bereits den früheren UFC-Größen Tim Sylvia und Ricco Rodriguez gegenüber.

„Bei Tim Sylvia hatte ich exakt 18 Tage Vorbereitungszeit und habe nach Punkten verloren. Bei Ricco Rodriguez hatte ich einen Tag nach meiner Hochzeit vom Kampf erfahren und da waren es dann noch knapp drei Wochen. Dort war es dann eine Split-Decision, die mir das Bein stellte. Ich freue mich also, dass ich mich dieses Mal anständig vorbereiten kann“, so Kraniotakes.

Eine gute Vorbereitung ist auf jeden Fall von Nöten. Arlovski stand bereits 14 Mal für die UFC im Octagon und konnte sich in seiner Karriere mit den besten Schwergewichten der Welt messen. Zuletzt trat der 34-jährige Weißrusse bei World Series of Fighting an. Von seinen letzten sieben Kämpfen verlor er lediglich einen.

„Ich werde mir ein paar Geheimtipps von meinen Jungs aus der Arena in Aschaffenburg geben lassen und natürlich auch regelmäßig bei meinem Team in Balingen um Peter Sobotta sein“, sagte Kraniotakes über sein Training. „Außerdem werde ich noch enger mit dem Combat Club Cologne zusammen arbeiten. Darüber hinaus sind ein paar Auslandsaufenthalte geplant. Unter anderem werde ich nach Holland fahren zum Team Superpro.“

Kraniotakes hat ein durchwachsenes Jahr 2013 hinter sich. Im Mai musste er sich Ricco Rodriguez knapp nach Punkten geschlagen geben. Es folgten Siege gegen Bruno Hosier und Dritan Barjamaj, die ihm die Titel von GMC und Gladiators FC einbrachten. Ende September wollte er bei European MMA dann den dritten Schwergewichtstitel in diesem Jahr mit nach Hause bringen, musste sich aber Christian Colombo nach Punkten geschlagen geben.

„Wie der Kampf ausgeht kann ich natürlich nicht vorhersagen, aber ich habe vor den Fans einen denkwürdigen Abend zu bescheren“, sagte Kraniotakes abschließend. „Bislang ging es im Jahr 2013 für mich auf und ab und jetzt wäre eigentlich mal wieder ein "Auf" an der Reihe. Ich möchte all meinen Supportern danken. Namaste.“