MMA - Europa

Acht neue Kämpfe für das UFC-Debüt in Schweden

Siyar Bahadurzada debütiert bei UFC on Fuel 2 im Octagon. (Foto: Fightlinker)

Kaum hat die UFC offiziell bestätigt, dass sie am 14. April endlich ihr Debüt in Schweden gibt (GnP berichtete), steht auch schon fast das komplette Programm für die Veranstaltung fest, die in der Ericsson Globe Arena in Stockholm stattfinden wird. Die UFC und diverse schwedische Quellen berichten von acht Kämpfen.

Bereits auf der offiziellen Internetseite der UFC für „UFC on Fuel 2“ angekündigt, sind die Kämpfe zwischen Brian Stann und dem Italiener Alessio Sakara sowie zwischen James Head und dem in Schweden lebenden Kongolesen Papy Abedi. Für Head und Abedi, die im vergangenen Jahr ihre Debüts verloren, ist es der zweite Auftritt im Octagon.

„UFC on Fuel 2“ markiert das Debüt des in Holland trainierenden Afghanen Siyar Bahadurzada, der auf den Brasilianer Paulo Thiago treffen soll. Der Shooto-Weltmeister Bahadurzada gewann zuletzt das Weltergewichtsturnier der World Series von United Glory.

Der „Ultimate Fighter 14“-Teilnehmer Hamid „Akira“ Corassani, welcher auch schon in Deutschland kämpfte, konnte verletzungsbedingt nicht am Ultimate Fighter 14 Finale teilnehmen und debütiert nun in seiner früheren Heimat im Octagon. Er tritt laut einer schwedischen Internetseite gegen den „Ultimate Fighter 14“-Finalisten Dennis Bermudez an. Corassani selbst verneinte das vorerst via Twitter.

Im Zuge des UFC-Debüts in Schweden wurden bislang vier Skandinavier verpflichtet: Magnus Cedenblad (Schweden), Jörgen Kruth (Schweden), Besam Yousef (Schweden) und Simeon Thoresen (Norwegen).

Cedenblad kämpft gegen den Franzosen Francis Carmont, der K-1-Star Kruth gegen den französischen Thaiboxer Cyrille Diabate und Yousef und Thoresen kämpfen gegeneinander.

Zuletzt steigt der „Ultimate Fighter 9“-Finalist DaMarques Johnson gegen den Engländer John Maguire in den Käfig, welcher im November bei UFC 138 erfolgreich debütierte.

Noch ohne bestimmten Gegner ist der Schwede Alexander Gustasson, der in einem der Hauptkämpfe stehen wird. Als möglicher Kontrahent ist derzeit Antonio Rogerio Nogueira im Gespräch.