MMA - Europa

5 Fragen an Magnus Cedenblad

Magnus Cedenblad

Magnus Cedenblad (10-4) kämpfte am 14. April als Lokalmatador bei der ersten UFC-Veranstaltung in Schweden. Nachdem er bisher bei Superior Challenge und anderen europäischen Events gute Leistungen erbrachte, musste er sich bei UFC on Fuel TV: Gustafsson vs. Silva gegen den Franzosen Francis Carmont geschlagen geben. Mit GroundandPound sprach er kurz über seinen Kampf bei der Veranstaltung.

GroundandPound: Wie war es für dich, bei der ersten UFC-Veranstaltung in deinem Heimatland anzutreten?
Magnus Cedenblad: Es war magisch, ich kann es nicht mit Worten beschreiben. Das schwedische Publikum war beeindruckend.

Deinen Kampf gegen Francis Carmont hast du leider verloren, was lief falsch für dich in diesem Duell?
Als die zweite Runde losging, war ich mit dem Kopf noch in der ersten Runde. Ich war sauer auf mich, dass ich ihn nicht gestoppt hatte, als ich die Chance dazu hatte.

Hast du dir irgendwelche Verletzungen im Kampf zugezogen?
Nein, ich hatte schon vor dem Kampf Probleme mit meinem Handgelenk und diese sind immer noch dar, aber im Kampf nichts.

Wie ist es, ein UFC-Kämpfer zu sein?
Das Leben läuft gut gerade. Ich trainiere hart, um mir einen Namen in der UFC zu machen.

Wenn du einen Gegner für deinen nächsten Kampf wählen könntest, wer wäre es?
Ehrlich gesagt, würde ich gegen jeden Gegner kämpfen und mir ist es egal, gegen wen sie mich stellen. Aber wenn ich die freie Wahl hätte, würde ich gegen Anderson Silva um den Titel kämpfen (lacht).