MMA Deutschland

Zwei neue Nr. 1: Das Winter-Update der German Top Ten

Die „German Top Ten“, seit sechs Jahren die definitive deutsche MMA-Rangliste, ist wieder auf dem neuesten Stand. Die vielen Veranstaltungen seit der letzten Aktualisierung haben dafür gesorgt, dass wir zwei neue Nr. 1 in den Ranglisten haben: Aziz Karaoglu und Saba Bolaghi!

Um für die „German Top Ten“ wählbar zu sein, muss man am Tag der Abstimmung innerhalb der letzten 365 Tage gekämpft haben. Ausgenommen davon ist man, wenn man bereits einen neuen Kampf anstehen hat.

Bei der Abstimmung gelten unter anderem die Kriterien: Qualität des Gegners und Art des Sieges; wer hat wen wie besiegt und unter welchen Voraussetzungen? Je aktueller der Kampf, umso mehr wird er gewichtet. Die Leistungen der letzten zwei Jahre zählen mehr als die Leistungen von vor drei oder mehr Jahren.

Mit einem Klick auf die Gewichtsklasse gelangt ihr direkt zur jeweiligen „German Top Ten“.

Pound-for-Pound

Aziz Karaoglu schlug 2015 zwei UFC- und Bellator-Veteranen K.o. und steigt nun neu auf Rang 3 ein. Rany Saadeh macht nach seinem BAMMA-Sieg zwei Plätze gut.

Schwergewicht

Thorsten Thiel kehrt in die Rangliste zurück.

Halbschwergewicht

Nick Salchow und Sascha Massafra fallen aufgrund von Inaktivität aus der Rangliste. Ersetzt werden sie von Timo Feucht und Filip Zadruzynski.

Mittelgewicht

Aziz Karaoglu schiebt sich an Abu Azaitar vorbei und ist nun die neue Nr. 1. Benjamin Russ und Benjamin Brinsa fallen aufgrund von Inaktivität aus der Rangliste. Ersetzt werden sie von den Rückkehrern Mathias Schuck und Roman Kapranov.

Weltergewicht

Anatolij Baal klettert einen Platz nach oben.

Leichtgewicht

Vladimir Sikic und Cengiz Dana fallen aufgrund von Inaktivität aus der Rangliste. Ersetzt werden sie von Nasrat Haqparast und Ken Antwi Adjei.

Federgewicht

Mert Özyildirim steigt auf Platz 10 in die Rangliste ein.

Bantamgewicht

Saba Bolaghi verdrängt Khalid Taha nach dem Gewinn des GMC-Titels von der Spitzenposition. Erik Schmidt und Mohammed Taha ersetzen die inaktiven Alexandros Michailidis und Robert Scott Westerman.