MMA Deutschland

Wikinger gegen Spartaner: Ruben Wolf greift im Mai nach BAMMA-Titel

Haben wir bei der britischen MMA-Organisation BAMMA neben Rany Saadeh bald einen zweiten Titelträger aus Deutschland? Am 12. Mai wird sich die Frage klären, denn dann wird Ruben „The Viking“ Wolf (11-9) in Birmingham gegen Brett „The Spartan“ McDermott (7-5) um den vakanten Schwergewichtstitel antreten.

Wolf sollte bereits im November 2015 nach dem Gewinn des M4TC-Titels sein Debüt bei BAMMA feiern und dort um das Schwergewichtsgold kämpfen. Der Kampf platzte aber kurzfristig aufgrund von Problemen mit dem Visum.

Nach der Kampfabsage musste Wolf zwei Niederlagen in Russland einstecken, bevor er in Österreich mit einem K.o.-Sieg auf die Siegerstraße zurückkehrte. Im Februar versuchte er dann den M4TC-Titel erneut zu gewinnen, diesmal scheiterte er aber an James Mulheron, den er zwei Jahre zuvor noch vorzeitig stoppen konnte.

Brett McDermott ist ein früherer Rugby-Spieler, der seit 2013 im MMA unterwegs ist. Bisher trat McDermott überwiegend im Halbschwergewicht an, 2015 nahm er aber am Schwergewichtsturnier von RIZIN teil, in dem er im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Muhammed Lawal unterlag. Im Februar sprang „The Spartan“ kurzfristig als Ersatzgegner für Liam McGeary ein, im Hauptkampf von Bellator 173 verlor McDermott aber aufgrund einer Verletzung.

Der BAMMA-Titel im Schwergewicht ist seit vergangenem Jahr vakant, nachdem Titelträger Mark Godbeer einen Vertrag bei der UFC unterzeichnete. Wer sein Nachfolger bei BAMMA wird, wird sich am 12. Mai zeigen.