MMA Deutschland

Werde MMA-Judge oder -Referee

Werde jetzt wie Wolf Menninger Referee und/oder Judges (Foto: GEMMAF e.V.)

Die GEMMAF bildet zum zweiten Mal Referees und Judges aus. Die Anmeldungen laufen, nur noch wenige Plätze sind zu vergeben! GNP1 sprach diesbezüglich mit dem ersten Vorsitzenden der GEMMAF, Raphael Vogt: „Schließt Euch an, werdet MMA Referee und/oder Judge und macht den Verband stärker und noch besser. Dazu ein Statement zu den Vorwürfen bei GMC & Aggrelin“.

Vogt ging gerade auf die Ereignisse der letzten Wochen ein: „In letzter Zeit gab es der GEMMAF gegenüber viel Lob aber auch Kritik. Kritik zündet in den Sozialen Netzwerken einfach mehr, fällt damit auch mehr auf. Gerade deshalb nehme ich bewusst lieber hier bei GNP1 zur Kritik Bezug. Jeder, der schon mal in einem Kampfgericht saß und egal in welcher Position weiß, dass - salopp gesagt - der „Shitstorm“ nicht ausbleibt. Ich räume auch ein: Im Zweifel und bei knappen Kämpfen gibt es immer begründeten Diskussionsstoff. Und der Referee befindet sich sowieso oft im Zentrum der Kritik. Das ist ganz normal, zumal wir in letzter Zeit auch fleißig unterwegs waren und sich gerade viel bewegt. Nicht nur in Sachen Kampfgericht.

Einen großen Teil der Kritik, die wir bei GMC 8 & Aggrelin 11 einstecken mussten, sehe ich aber wirklich als unbegründet an. Ich möchte das Ganze nicht noch mehr ausführen: Unsere Offiziellen und ich auch, wir denken im Kampf „Blau/Rot.“ Da ist nichts Persönliches und auch nichts Politisches im Spiel. Die Leute, die bei uns zum Einsatz kommen sind alle gut ausgebildet, manche haben natürlich mehr Erfahrung als Andere. Entsprechend setzt sie Wolf Menninger aber auch ein.

Und als kleiner Denkanstoß: Wie oft hat die FIFA in Vergangenheit eigentlich Ergebnisse geändert oder Urteile rückgängig gemacht? Genau. Wir haben die jüngsten Einsprüche übrigens entgegen der üblichen Handhabe, also ausnahmsweise, kostenlos bearbeitet.

Nun, und das meine ich völlig ironiefrei, an all diejenigen, die einerseits laut Kritik geäußert haben und/oder auch jene unter Euch, die meinen sie könnten unser Team durch Ihre Erfahrung und Ihr Können bereichern und auch Lust dazu haben: Ihr seid herzlich eingeladen am nächsten Lehrgang vom 08.-10. Juli in Berlin teilzunehmen. Jeder ist willkommen. Wir wollen weiter voran kommen.

Ausgebildet werden an einem langen und arbeitsreichen Wochenende Judges und Referees von Wolf Menninger. Wir möchten unser Kampfgericht erweitern und würden Euch gerne bevorzugt in euern Landkreisen einsetzen. In der Hauptstadt sind wir ganz gut aufgestellt, wir freuen uns entsprechend wenn sich auch noch ein paar gute Leute aus anderen Regionen Deutschlands anschließen würden.

Mit vorausgesetztem Fleiß und Können könnt Ihr euch das von unserem internationalen Dachverband IMMAF anerkannte Zertifikat der GEMMAF erarbeiten und öffnet euch damit bei Erfolg so allerhand Türen. Sollten sich ganze Teams ergeben, können diese zukünftig und regional auch bevorzugt gemeinschaftlich bei Veranstaltungen eingesetzt werden.

Die Gelegenheit bietet sich selten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Also zögert nicht zu lange.“

Anmeldung über: http://gemmaf.de/werde-mma-judge-oder-referee/
Weitere Details: http://gemmaf.de/details-ausbildung-gemmaf-referee-judge/

Derzeit arbeitet die GEMMAF bei folgenden Events: UFC, GMC, IFO EUROPE, MMA BERLIN, AGGRELIN, DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN der GEMMAF, EUROPAMEISTERSCHAFT der IMMAF und der WELTMEISTERSCHAFT der IMMAF

Ausbilder

Wolf Menninger: UFC Ringrichter, GEMMAF Ausbilder, GEMMAF leitender Referee und Judge, außerdem MMA Referee und Judge unter Herb Dean. Zertifikate: ABC (American Commission o. B.) Referee und Judge (Profi-MMA), IMMAF Referee und Judge (Amateur-MMA)

Takeo Kobayashi: UFC Judge & GEMMAF Judge

Bildmaterial: UFC Bild, UFC Comission, Wolf mit Herb Dean und Screeshot

ABLAUF DER AUSBILDUNG
Ein Referee muss die Arbeit eines Judges verstehen. Außerdem ist dem Regelwerk ein Großteil der Ausbildung zum Judge gewidmet. Die Ausbildung zum Referee beinhaltet daher die Ausbildung zum Judge.

Es ist also möglich, entweder nur die Ausbildung zum Judge zu machen oder aber die Ausbildung zum Judge und Referee zusammen.

Kosten
Judge 350 Euro
Judge und Referee 750 Euro
Nicht enthalten sind etwaige Kosten für Anreise, Verpflegung und Übernachtung.

Anmeldung
Dein Platz ist sicher, sobald die Ausbildungsgebühren eingegangen sind. Dies muss spätestens bis
einen Monat vor Beginn der Ausbildung eingegangen sein (08. Juni 2016). Wenn bis einen Monat vor dem Beginn der Ausbildung die Mindestteilnehmerzahl (15) erreicht ist, werden dann umgehend die Ausbildungsmaterialien verschickt.

Sollte bis einen Monat vor Beginn der Ausbildung die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, werden die Ausbildungsgebühren umgehend zurücküberwiesen.

Details zur Überweisung

Verwendungszweck: GEMMAF Ausbildung, Vor- und Nachname
Kontoinhaber: Wolf Menninger
Bank: Commerzbank Berlin
IBAN: DE67 1008 0000 0111 1280 00
BIC: DRES DEFF 100

Ausbildungsmaterialien
Dazu gehört eine Liste mit Bodenkampftechniken, die geprüft werden können. Alle Teilnehmer sollten mit diesen Techniken soweit vertraut sein, dass sie diese vormachen und erklären können. Das Lernmaterial für den Referee erhalten nur die Teilnehmer, die auch die Ausbildung zum Referee machen.

Außerdem ist hervorragende Kenntnis der Regeln (GEMMAF MMA Regelwerk) Voraussetzung. Die Regeln werden wir zusätzlich beim Seminar ausführlich besprechen und interpretieren.

Ausbildungsbeginn Referees
Die Ausbildung beginnt für die Referees im Jugendhotel berlincity in der Crellestr. 22 in 10827
Berlin am Freitag, den 08. Juli 2016 um 17:00

Ausbildungsbeginn Judges
Für die Judges im Jugendhotel berlincity in der Crellestr. 22 in 10827 am Samstag, den 9. Juli 2016 um 9:00

Inhalt Judgeausbildung
Im theoretischen Teil wird man ausführlich die Regeln und das Lernmaterial durchgehen, Videos analysieren und diskutieren und es wird Zeit sein, alle Fragen zu stellen. Die anschließende Prüfung besteht aus einem schriftlichen Test, Videoanalyse und praktischer Demonstration von Techniken.

Teilnehmer, die alle Teile der Prüfung am ersten Tag bestehen, erhalten das Zertifikat als Judge.
Sollten einzelne Teile oder die ganze Prüfung nicht bestanden sein, kann diese bei der nächsten Ausbildung für 90 Euro wiederholt werden.

Für alle Teilnehmer, die auch die Ausbildung zum Referee machen, geht es am zweiten Tag weiter.

Inhalt Refereeausbildung (Aufbauend auf der “Judgeausbildung”)
Die Ausbilder werden hier noch mal gesondert auf die Bereiche der Regeln eingehen, die speziell für den Referee wichtig sind, das Lernmaterial für die Ausbildung zum Referee durchgehen und praktische Übungen auf der Matte machen. Zum Abschluss gibt es auch hier einen schriftlichen Test und eine praktische Prüfung im Ring, bei der die Teilnehmer in simulierten Situationen ihre Fähigkeiten als Referee unter Beweis stellen müssen.

Teilnehmer, die die Prüfung zum Judge bestanden haben und auch die Prüfung am zweiten Tag bestehen, erhalten zusätzlich auch das Zertifikat zum Referee. Auch hier kann wiederholt werden. Die Kosten betragen beim Referee 210 Euro.

Die komplette Ausbildung ist auf Deutsch. Einzelne Begriffe aus dem Englischen werden aber da übernommen, wo es Sinn macht. Falls darüber hinaus noch Vokabelfragen offen sind, diese bitte klären.

Mitbringen
Arbeitskleidung genau wie auch später auf einem Event gearbeitet würde

Samstag: Judge = Anzug etc. / außerdem Sportkleidung für den praktischen Teil der Prüfung
Sonntag: Referee = schwarze Hose, Poloshirt etc.
Außerdem für beide Tage: alle Unterlagen (Lernmaterial) mit deinen Fragen und Anmerkungen, Schreibzeug, Essen und Trinken

ZIEL DER AUSBILDUNG
Alle Teilnehmer, die ohne Vorerfahrung an der Ausbildung teilnehmen, sind nach bestandener Prüfung bereit, als Judge bzw. Referee zu arbeiten und Ihre ersten Erfahrungen zu machen. Alle Teilnehmer, die bereits Erfahrung als Judge und/oder Referee haben, werden mit dieser Ausbildungen zertifiziert auf einen einheitlichen Stand gebracht.

Die Ausbildung garantiert keine Arbeit, Ziel ist es aber alle ausgebildeten Judges und Referees mit angemessener Bezahlung auf Events in Deutschland und später auch international einzusetzen.
Außer Wolf Menninger und Takeo Kobayashi konnten bereits mit Hilfe der GEMMAF der zweite deutsche Judge Raphael Vogt und die ersten deutschen Ringärzte Oliver Weerackody, Dania Karimi, Rudy Mörgli und Moritz Giesecke für die UFC arbeiten. Weitere GEMMAF Referees haben für die UFC mehrfach schon als Inspectoren gearbeitet.

Abschlussbesprechung nach der IMMAF WM im Jahr 2015