MMA Deutschland

We love MMA 51: Adrian Zeitner führt Veranstaltung in Berlin an

Quietzsch vs. Zeitner (Quelle: WLMMA)

Auch für We love MMA neigt sich das Wettkampfjahr 2019 langsam dem Ende entgegen. Ein letztes Mal werden jedoch noch die Fäuste fliegen. Für die 51. Ausgabe zieht es die Organisatoren nach Berlin. In der Mercedes Benz Arena geht es für Weltergewichtschampion Adrian Zeitner um die zweite Titelverteidigung. Er trifft in der Hauptstadt auf Marcel Quietzsch. Auch im Co-Hauptkampf wird ein Gürtel auf dem Spiel stehen. Erstmals lässt We love MMA das Gold im Bantamgewicht auskämpfen. Anwärter auf den Titel sind Islam Djabrailov und Frederico Gutzwiller.

Beim letzten We love MMA Event des Jahres bestreitet das Eigengewächs Adrian Zeitner den Hauptkampf des Abends. Der Mainzer bestritt bereits seinen zweiten Profikampf bei der Organisation und wagte seitdem nur einen Ausflug zur Konkurrenz. In den letzten drei Jahren kämpfte sich Zeitner nicht nur an die Spitze von WLMMA, sondern sammelte auf seinem Weg auch sechs vorzeitige Siege in Folge ein. Zuletzt verteidigte er sein Gold in nur 90 Sekunden gegen Tomasz Sobczak, bevor er sich gegen Daniel Vogel auch den Gürtel von Respect FC sicherte.

Die zweite Titelverteidigung soll gegen Marcel Quietzsch folgen. Der Dresdner gewann zuletzt drei Kämpfe in Folge, zwei davon bei WLMMA. Mit einem harten Knockout über Eluther Igel sicherte sich Quietzsch seine Chance auf den Titel und will gegen den Champion für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Erstmals in der Geschichte von WLMMA wird zuvor ein Gürtel im Bantamgewicht vergeben. Dabei kommt es zu einem Rückkampf zwischen Frederico Gutzwiller und Islam Djabrailov. Die beiden Kontrahenten waren sich bereits bei WLMMA 39 gegenübergestanden. Damals behielt Gutzwiller die Oberhand und besiegte den damals 18-Jährigen via Guillotine Choke in der ersten Runde.

Seitdem hat sich bei den Kontrahenten so einiges getan. Gutzwiller feierte wenig später noch einen schnellen Sieg, bevor er in zwei Titelkämpfen gestoppt wurde. Für den Schweizer sollen aller guten Dinge drei sein. Djabrailov hingegen musste kurz nach dem ersten Kampf eine weitere Niederlage hinnehmen. Seitdem ging es für den 19-Jährigen steil bergauf. Bei WLMMA gewann er dreimal in Folge und verdiente sich so den Titelkampf.

Anbei das komplette Programm in der Übersicht:

We love MMA 51
14. Dezember 2019
Mercedes Benz Arena, Berlin

Titelkampf im Weltergewicht
Adrian Zeitner vs. Marcel Quietzsch

Titelkampf im Bantamgewicht
Frederico Gutzwiller vs. Islam Djabrailov

Niko Samsonidse vs. Ali Hassan
Aaron Fröhlich vs. Paul Peter Zielonka
Paul Omoruyi vs. Said Elderbiev
Kevin Nohr vs. Feldt
Roman Apolonev vs. Mansur Gazaev
Totti Alemdar vs. Hossein
Joseph Donkor vs. Andreas Hödtke
Sajad Sharifi vs. Markus Bock
Maxim Isaak vs. Wang
Emad Samadiha vs. Matin Abdukhamitov
Atiki vs. Gholami