MMA Deutschland

We love MMA 36: Hutaev, Zeitner und Samsonidse beenden vorzeitig

We love MMA 36 in Berlin

In der Heimatstadt der Veranstaltungserie, Berlin, fand die 36. Ausgabe von We Love MMA statt. Vor zahlreichen Fans in der gut gefüllten Mercedes Benz Arena wurden 12 spannende Begegnungen ausgetragen, von denen nur wenige über die Zeit gingen. In einem der Hauptkämpfe setzte sich das ehemalige Top Ten-Schwergewicht Lom-Ali Hutaev gegen den Berliner BJJ-Schwarzgurt Heiko Schönborn durch.

Für Schönborn (1-0) war es erst der zweite Ausflug in den Käfig, nach seinem Debut vor zweieinhalb Jahren. Der erfahrene Bodenkämpfer suchte gegen Hutaev (4-0) den Clinch und von da den Weg zum Boden, doch Hutaev ließ sich darauf nicht ein und punktete stattdessen immer wieder mit harten Treffern. Bereits Mitte der ersten Runde beendete er die klassische Boden- vs. Standkämpfer-Begegnung mit einem krachenden Körpertreffer, der Schönborn auf die Bretter schickte.

Im Hauptkampf des Abends standen sich Lokalmatador Paule Häcker (5-1) und Adrian Zeitner (2-1) gegenüber. Auch dieses Duell fand ein schnelles Ende: Zeitner holte sich blitzschnell den Takedown, passierte zur Mount und nach kurzem Ground and Pound von da weiter zum Rücken des Berliners, wo er sich mit einem Würgegriff den Sieg sichern konnte.

Ebenfalls mit Spannung erwartet wurde die Rückkehr des jungen Niko Samsonidse (2-1), aus dem Spitfire Gym. Nachdem er seine ersten beiden Profi-Auftritte jeweils in der ersten Runde für sich entscheiden konnte, musste sich Samsonidse zuletzt in Russland bei M1-Global dem erfahrenen Russen Abubakar Mestoev (6-0) nach Punkten geschlagen geben. Gestern traf er auf Fabian Weissbrot (1-2) aus Hanover. Nach kurzem Abtasten im Stand, landete der Kampf am Boden, wo Samsonidse sich einen Heelhook sichern und den Kampf in der dritten Minute der ersten Runde für sich entscheiden konnte.

Abei alle Ergebnisse im Überblick:

We Love MMA 36
16. Dezember 2017
Mercedes-Benz-Arena, Berlin

Adrian Zeitner bes. Paule Häcker durch Rear Naked Choke nach 2:51 in Rd. 1
Saeed Younsi bes. Lukas Menzel nach Punkten
Thomas Skrzypek gegen Daniel Kruse endete ohne Wertung (NC)
Lom-Ali Hutaev bes. Heiko Schönborn durch T.K.o. nach 2:51 in Rd. 1
Thomas Sobczak bes. Ebrahim Hosseinpour nach Punkten
Kai Friedensohn bes. Enrico Ragowski durch T.K.o. nach 2:11 in Rd. 1
Ahmad Halimson bes. Komron Zuhurov durch Guillotine Choke nach 2:37 in Rd. 1
Andrej Goworuchin bes. Michal Rogowski durch K.o. nach 4:58 in Rd. 1
Nursu Mamedov bes. Toni Grande nach Punkten
Maysam Schafie bes. Rahman Magamschapiev durch T.K.o. nach 1:28 in Rd. 1
Niko Samsonidse bes. Fabian Weissbrot durch Heelhook nach 2:33 in Rd. 1
Veselin Vachev bes. Paul Köhler nach Punkten