MMA Deutschland

We Love MMA 29: München feiert seine Lokalmatadore

We Love MMA in München (Foto: We Love MMA)

Gestern Abend machte der We-Love-MMA-Wanderzirkus Halt in der bayrischen Metropole München. Auch wenn es nicht zum angekündigten Kampf von Charles Bennett kam, hatten die Fans vor Ort trotzdem viel zu feiern, denn nur zwei der elf Kämpfe gingen über die Distanz. Den kürzesten Auftritt hatten die beiden Sportler im Hauptkampf.

19 Sekunden, dann war alles vorbei. Lokalmatador Michael Deiga-Scheck ließ in seinem fünften Profi-Kampf erneut wenig anbrennen und schickte Ali Sarwari bereits nach wenigen Sekunden ins Land der Träume. Der Thaiboxer deckte seinen Gegner von Beginn an mit heftigen Schlägen und Kniestößen ein, Sarwari zeigte zu wenig Gegenwehr und schon war es vorbei. Eine neue Bestmarke für Deiga-Scheck, der schon für seinen letzten Sieg weniger als eine Minute gebraucht hatte.

Ein schönes, klassisches Matchup zwischen Stand- und Bodenkämpfer sahen die Fans zwischen Amir Khalili und Can Aslaner. Khalili hatte dabei im Stand Oberwasser und landete gute Treffer, wurde aber wiederholt vom Paderborner Wombat Aslaner auf die Matte gezogen und dort bearbeitet. Ein Rear-Naked Choke von Aslaner führte zwar nicht zum vorzeitigen Erfolg, für den Punktsieg reichte es trotzdem.

Arif Emre Koyuncu feierte auch im dritten Kampf einen vorzeitigen Erfolg. Der Muay-Thai-Coach vom Munich MMA-Team zeigte das komplette Repertoire eines Thaiboxers, deckte seinen Gegner Daniel Vogt direkt mit Schlägen, Lowkicks und Kniestößen ein und öffnete eine Platzwunde. Vogt hielt durch, ging aber noch in der ersten Runde auf die Bretter und wurde dort solange mit Schlägen bearbeitet, bis seine Betreuer kurz vor Ende der ersten Runde das Handtuch warfen.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

We Love MMA 29
18. Februar 2017
Kleine Olympiahalle, München

Michael Deiga-Scheck bes. Ali Sarwari via T.K.o. (Schläge) nach 0:19 in Rd. 1
Can Aslaner bes. Amir Khalili einstimmig nach Punkten
Anthony Muller bes. Radoslaw Zaglewski via Aufgabe (Schläge) nach 4:39 in Rd. 1
Arif Emre Koyuncu bes. Daniel Vogt via T.K.o. (Handtuchwurf) nach 4:34 in Rd. 1
Frederico Gutzwiller bes. Florin Stan via Triangle Choke nach 2:25 in Rd. 1
Edis Rafiq bes. Manfred Paintinger via Rear Naked Choke nach 3:44 in Rd. 1
Zaynudin Butaev bes. Bairamov Bairam via Rear Naked Choke nach 2:29 in Rd. 1
Movsar Isaev bes. Shawais Mohammadi via Armhebel nach 2:39 in Rd. 1
Timmy Bolliger bes. Iman Samarghandi via Rear Naked Choke nach 0:49 in Rd. 2
Asilder Badouiev bes. Seyedmasud Darake einstimmig nach Punkten
Tomasz Skrzypek bes. Lukas Imricko via T.K.o. (Schläge) nach 2:48 in Rd. 1