MMA Deutschland

We Love MMA 19: Dilara Kocak mit MMA-Debüt gegen Aitek Emadi

Aitek Emadi (l.) vs. Dilara Kocak bei WLMMA 19. (Fotos: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Kaum ist „We Love MMA 18“ Geschichte (GNP1.de berichtete), schon geht es mit der nächsten Ausgabe am 20. Februar weiter. Bei der 19. Edition in Hannover steht Frauenpower im Fokus. Aitek Emadi kehrt nach fünf Monaten Pause wieder ins Geschehen zurück und misst sich mit Lokalmatadorin Dilara Kocak, die erstmals im MMA antritt. Zudem steigen Lili Sophie Riesinger und Fabiana Oliveira gegeneinander in den Käfig.

Aitek Emadi (1-3-1) stand bislang gegen talentierte Athletinnen wie Dr. Anne Merkt, Fran Vanderstukken, Anna Elmose oder Tanja Hoffmann im Ring. Gegen diese Kontrahentinnen konnte die 30-Jährige zwar nur einmal siegreich bestehen, doch spiegelt die Kampfbilanz nicht unbedingt das Können der Kölnerin wieder. Die studierte Architektin ist eine Allrounderin, die ihre Technik beim Team Andyconda schult, um ihren zweiten Karriereerfolg als Profi einzufahren. Zwar hatte Emadi im August des vergangenen Jahres jenen (Punkt-)Erfolg gegen die Belgierin Griet Eeckhout auf dem Papier, doch wurde dieser vom Veranstalter des „Heroic Battle 9“ nach Protest des belgischen Teams rückwirkend aberkannt und zum Unentschieden gewandelt.

Trotz Beschwerde und Videobeweis von Emadi-Coach Andreas „Andyconda“ Schmidt, der Eeckhout in der zweiten Runde im Triangle-Choke abklopfen sah, blieb es bei der Entscheidung. Somit wartet Emadi seit ihrem Sieg über Dr. Anne Merkt im April 2014 auf einen nächsten „offiziellen“ Erfolg. Ihr letzter Einsatz gegen Tanja Hoffmann im Respect.FC-Titelkampf endete mit einer Armbar-Niederlage. Emadi greift nun neu fokussiert an, trat in den vergangenen Monaten auch im Grappling und Kickboxen an, und will jetzt in Hannover wieder auf die Siegerstraße gelangen. Die Gewinnerin des internationalen Respect.FC-Amateur-Championships im Jahr 2013 trifft auf eine bekannte Standkämpferin aus Hannover, die jetzt ihr MMA-Debüt gibt.

Dilara Kocak (0-0) hat sich seit ihrem Gewinn beim ersten „Amazon of K-1 Grand Prix“ als echter Shootingstar präsentiert. Die Hannoveranerin ist ein Multitalent, egal ob im K-1, Muay Thai oder dem klassischen Boxen. Sie trägt den A1-Titel, den sie zuletzt bei Fair FC in Eindhoven erfolgreich verteidigte, die gemischten Kampfkünste sind allerdings noch Neuland für die erprobte Standkämpferin. Man muss abwarten, wie die Deutsch-Türkin mit dem Spitznamen „DK“ sich im MMA zurechtfinden wird und mit welcher Strategie sie gegen Emadi bestehen will.

Zudem weiß man auch nicht, wie sie sich mit ihrem neuen Team auf die neue Disziplin vorbereitet hat. Womöglich wartet eine Überraschung auf Emadi in der Heimatstadt von Kocak? Die Schlagkraft spricht für Kocak, die Erfahrung (im MMA) ganz klar für Emadi. Beide Athletinnen treffen sich im Catchweight bis 57,3 Kilogramm.

Das zweite uns bestätigte Duell findet zwischen Lili Sophie Riesinger (1-0) und Fabiana Oliveira (0-0) statt. Riesinger ist bekannt als Kickboxerin und Footballspielerin bei den „Kiel Baltic Hurricanes Ladies“. In ihrem Debütkampf konnte sie Sylvia Nagel in Runde eins K.o. schlagen. Ihre harten Fäuste stellt die Athletin vom Fit & Fight Kiel am 20. Februar gegen Newcomerin Fabiana Oliveira erneut unter Beweis. Oliveira gibt ihr Debüt und kommt vom Honor Fight Club aus Dresden. Die Begegnung findet im Fliegengewicht (-57kg) statt.

Anbei die bestätigten Kämpfe in der Übersicht:

We Love MMA 19
20. Februar 2016
Swiss-Life-Hall, Hannover

Aitek Emadi vs. Dilara Kocak
Lili Sophie Riesinger vs. Fabiana Oliveira