MMA Deutschland

We Love MMA 18: Merkt mit Comeback-K.o., Wouters bezwingt Wittmann

Volles Haus bei WLMMA 18.

Die 18. Ausgabe von We Love MMA ist Geschichte. Die König-Pilsener-Arena wurde am 23. Januar Zeuge von 12 Duellen, die das angereiste Publikum begeisterten. Im Hauptkampf sorgte Martin Merkt für einen spektakulären Comeback-Erfolg, während Maarten Wouters im Co-Hauptkampf des Abends Mario Wittmann zur Aufgabe zwingen konnte.

Martin Merkt kassierte früh harte Treffer, die sofort ihre Wirkung zeigten. Sein rechtes Auge schwoll massiv an, so dass ein Time-Out einberufen wurde, damit der Ringarzt die Schwellung untersuchen konnte. Der Kölner bekam die Freigabe, um weiterzukämpfen. Wer hier aber dachte, dass Semi Ekinci den Sack zumachen konnte, täuschte sich. Merkt setzte alles auf eine Karte und griff ohne Rücksicht auf Verluste an. Mit dieser Energieleistung überforderte er Ekinci und schlug ihn schließlich am Käfig K.o. Merkt bleibt damit ungeschlagen im fünften Kampf in Serie.

Eine Begegnung zuvor war es der Belgier Maarten Wouters, der den Sieg in Oberhausen einfahren konnte. Sein Kontrahent, Mario Wittmann, lieferte sich einen harten Schlagabtausch mit Wouters, wurde dabei von Aufwärtshaken durchgerüttelt und versuchte daraufhin durch Klammern und einem Takedown-Versuch wieder zu sich zu kommen. Geistesgegenwärtig griff der Belgier einen Arm des Deutschen und setzte einen Kimura an. Wittmann schaffte es zwar, den Druck auf die Schulter kurzweilig durch eine Rolle zu verringern, konnte sich jedoch nicht aus dem Aufgabegriff befreien und musste schlussendlich abklopfen.  

Für spektakuläre Knock-outs sorgten Philemon Schibli, Mehmet Ece und Serdar Ülger. Schibli dominierte seinen Kontrahenten Alexander Schnarr, der zuerst im Stand gut mithalten konnte, am Boden. Wieder auf den Beinen wurde Schnarr im Vorwärtsgang voll getroffen und ins Land der Träume geschickt. Ähnlich hart wurde auch der Schweizer Kenji Bortoluzzi von Mehmet Ece K.o. geschlagen. Ece gewann mit einem großen Kämpferherz gegen die saubere Technik von Bortoluzzi und schickte diesen in Runde zwei schwer zu Boden. Serdar Ülger konnte Timo Glüge nach knapp 15 Sekunden K.o. schlagen und feierte seinen ersten Erfolg als Profi.

Anbei alle Ergebnisse in der Übersicht:

We Love MMA 18
23. Januar 2016
König-Pilsener-Arena

Martin Merkt bes. Semi Ekinci durch K.o. in Rd. 1
Maarten Wouters bes. Mario Wittmann durch Kimura in Rd. 1
Philemon Schibli bes. Alexander Schnarr durch K.o. in Rd. 1
Stephan Janßen bes. Fabrice Kindombe nach Punkten
Mehmet Ece bes. Kenji Bortoluzzi durch K.o. in Rd. 2
Sven Groten bes. Yasin Bodinka durch Disqualifikation (illegales Knie zum Kopf am Boden)
Ali Azizi vs. Pascal Wolff endet unentschieden
Michail Chrisopoulos bes. Amanuel Ukuwait nach Punkten
Serdar Ülger bes. Timo Glüge durch K.o. in Rd. 1
Ferdinand Jäger bes. Eugen Dell durch Armtriangle-Choke in Rd. 2
Ataev Abdurashid bes. Yasin Kalyoncu durch Triangle Choke in Rd. 1
Umud Nacofli vs. Hamid Gelietsch endet unentschieden