MMA Deutschland

We Love MMA 17: Kapranov sichert Submission, Baal mit Knock-out

Am 28. November war „We Love MMA“ zum zweiten Mal in Stuttgart zu Gast. Die Zuschauer in der Carl-Benz-Arena sahen 13 spannende Begegnungen. Anatolij Baal zeigte, dass er viel Dampf in den Fäusten hat, Roman Kapranov sein BJJ-Können, während Mert Oezyildirim und Philemon Schibli eine rasante Partie lieferten. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der 17. Ausgabe von WLMMA.

Uveric Nemanja dominierte die Begegnung gegen Roman Kapranov im Stand, doch wartete der Grappling-Experte nur auf seine Chance, den Kampf auf den Boden zu bekommen. Der Schützling vom RFS Team Carlson Gracie Germany, fing sich einige Fäuste ein, nahm diese jedoch in Kauf, um den Bodenkampf zu erzwingen. Fast angeklingelt gelang Kapranov der Takedown und dort setzte er sein BJJ instinktiv ein. Kapranov sicherte sich einen Fußhebel und zog einen Achilleslock durch. Ein schmerzhafter Griff, durch den Karlsruher Nemanja zum Abklopfen gezwungen wurde.

Mit Anatolij Baal ist nicht gut Kirschen essen. Das merkte auch sein Kontrahent Ebrahim Hosseinpour, von der Spitfire Academy Berlin. Nach kurzem Schlagabtausch, waren es präzise Haken des Team Seiwasser-Schützlings, die Hosseinpour zu Boden schickten. Baal folgte mit Ground and Pound, das den vorzeitigen Sieg dingfest machte. Der Stuttgarter bleibt damit weiterhin ungeschlagen im sechsten Duell in Serie.

Mert Oezyildirim und Philemon Schibli lieferten sich zuvor eine actionreiche Schlacht. In der ersten Runde agierte der Kölner im Stand offensiver, doch war es Oezyildirim vom Team der Planet Eater aus Balingen, der die besseren Treffer ins Ziel brachte. Am Boden konnte dieser einen Armbar-Triangle ansetzen, doch Schibli verteidigte sich gut und befreite sich schließlich. Im zweiten Durchgang übernahm Schibli das Kommando auf den Beinen, was Oezyildirim dazu zwang, den Kampf auf den Boden zu bringen – was ihm gelang. Er sicherte den Rücken von Schibli und schloss einen Bodylock. Der Druck war zu groß, was den Kölner dazu brachte sich zu übergeben. Der Kampf wurde abgebrochen und als T.K.o. für Oezyildirim gewertet.

Mathias "The Lion” Martic und Filip Zadruzynski lieferten sich den Schlagabtausch des Abends. Nach dem Duell gab es stehende Ovationen, da beide Athleten alles im Käfig gelassen hatten. Unaufhörlich schlugen sie aufeinander ein, boten den Fans eine Show, die an Don Frye vs. Yoshihiro Takayama erinnerte. Zadruzynski setzte sich in Runde zwei durch Technischen Knock-out durch.

Lokalmatador Tobias Thiago Huber konnte sich gegen den Düsseldorfer Safak Aktop durch Rear-Naked Choke in Runde eins durchsetzen. Auch Igor Montes vom Stallion Cage aus Stuttgart war siegreich. Ein Cut brachte ihm den Erfolg durch Abbruch gegen Sven Groten ein. Martin Merkt und Lazar Todev lieferten sich eine unterhaltsame Partie über die volle Distanz. Merkt setzte sich schlussendlich mehrheitlich auf den Punktrichterkarten durch.

Eine Rückkehr nach Stuttgart wurde für den 24. September 2016 angekündigt. Tickets sind bereits jetzt im Vorverkauf auf www.WeLoveMMA.de zu bekommen.

Anbei alle Ergebnisse in der Übersicht:

We Love MMA 17
28. November 2015
Carl Benz Arena, Stuttgart

Roman Kapranov bes. Uveric Nemanja durch Archilleslock in Rd. 1
Anatolij Baal bes. Ebrahim Hosseinpour durch K.o. in Rd. 1
Mert Oezyildirim bes. Philemon Schibli durch T.K.o. in Rd. 2
Filip Zadruzynski bes. Mathias Martic durch T.K.o. in Rd. 2
Martin Merkt bes. Lazar Todev mehrheitlich nach Punkten
Igor Montes bes.Sven Groten durch T.K.o. (Cut) in Rd. 1
Tobias Thiago Huber bes. Safak Aktop durch Rear-Naked Choke in Rd. 1
Mansur Gazaev bes. Arthur Glöckler durch T.K.o. (GnP) in Rd. 1
Chris Wilson bes. Daniel Vogt einstimmig nach Punkten
Dustin Stoltzfus bes.Eugen Weber durch Kneebar in Rd. 1
Michael Deiga-Scheck bes.Vasil Ntina durch Americana in Rd. 2
Marco Auler bes.Tobias Brunner durch Triangle Choke in Rd. 1
Yannik Angler vs.Simon Fieß endet unentschieden