MMA Deutschland

UFC in Berlin – Behind the Scenes

Fotos: Franco De Leonardis und Torsten Hass

Die German Mixed Martial Arts Federation (GEMMAF) war am vergangenen Wochenende bei der UFC Fight Night Berlin zum zweiten Mal in Folge erfolgreich im Einsatz. Während tausende Fans auf den Rängen und im Innenraum den Kämpfen mitfieberten, arbeiteten im Hintergrund viele GEMMAF-Funktionäre. Bereits im vergangenen Jahr hatte die IMMAF (International Mixed Martial Arts Federation) Mitglieder des deutschen Partnerverbandes GEMMAF für die UFC Fight Night Berlin verpflichtet. 2014 waren es schon neun GEMMAF-Vertreter. Dieses Jahr untermauerten die IMMAF und die UFC ihr Vertrauen in die Erfahrung und Professionalität der GEMMAF und setzen insgesamt fast doppelt so viele ausgewählte Mitglieder der GEMMAF ein. Zu Recht, denn diese waren in den vergangenen Jahren regelmäßig und vielseitig auf unterschiedlichsten Events in Deutschland und im Ausland in ihrer jeweiligen Funktion im Einsatz.

Marc Ratner, der amtierende Vice President of Regulatory Affairs der UFC, sprach zum Abschluss der Veranstaltung den Beteiligten seinen Dank aus und zeigte sich sehr zufrieden mit der Performance der zusammengestellten Kommission. Der erste und zweite Vorsitzende der GEMMAF, Tom Madsen und Franco De Leonardis, waren als Event-Supervisor wie im vergangenen Jahr überall zu finden. Tom Madsen nahm auch an der dort anberaumten IMMAF-Vorstandssitzung teil, denn Madsen ist in beiden Gremien eine feste Größe. Dadurch hat Madsen einen guten Draht zu den Funktionären der UFC. Auch mit Marc Ratner wurde ausgiebig der Event besprochen. De Leonardis war neben seiner Rolle als Event-Supervisior auch als „Schattenmann“ tätig, beaufsichtigte u.a. den UFC-Championsgürtel.

2014 wie 2015 hatte der Berliner Jung Wolf Menninger wieder ein Heimspiel. Menninger ist auch der GEMMAF und IMMAF-Ansprechpartner, wenn es um das Regelwerk geht. Außerdem wurde Menninger auch wieder in die UFC-Kommission und als Referee im Octagon eingesetzt. Raphael Vogt und Takeo Kobayashi fungierten als Judges und UFC-Kommissionsmitglieder. Torsten Hass, der in den USA im Juli als Referee bei der Amateur-WM der IMMAF eingesetzt wird, hat genau wie Dominik Sigg, Gerd Richter und Robert Kohlmeier als UFC-Inspektor gearbeitet. Clemens Werner, der als Zeitnehmer und UFC-Kommssionsmitarbeiter unterwegs war, komplettierte das Team.

Nicht zu vergessen stellte die GEMMAF mit Oliver Weerackody, Yasosi Li, Martin Grünert, Rudolf Mörgeli und Moritz Giesecke das komplette Ärzteteam. Weerackody und Giesecke waren auch schon 2014 mit dieser Aufgabe betraut.

Sollte die UFC auch im Folgejahr 2016 wieder nach Deutschland zurückkehren, wird die GEMMAF mit einer noch größeren Mannschaft eingebunden sein.