MMA Deutschland

UFC Danzig: Nasrat Haqparast unterliegt nach guter Leistung

Nasrat Haqparast (re.) und Marcin Held im Staredown

Nasrat Haqparast ist in der UFC angekommen. In Danzig stellte sich der junge Hamburger mit nur wenigen Tagen Vorbereitungszeit dem polnischen Grappling-Ass Marcin Held und zeigte eine starke Leistung, die am Ende jedoch nicht von den Punktrichtern belohnt wurde.

Haqparast begann gut, wirkte locker und ließ seine Hände fliegen. Held versuchte, ihn an den Käfig zu drängen, aber der 22-Jährige bewegte sich problemlos aus der Gefahrenzone. Der polnische Lokalmatador schlug eifrig mit und konnte eine kleine Platzwunde unter Haqparasts Auge hervorrufen, bevor er selbst gute Hände nehmen musste und den Kampf lieber auf die Matte verlagerte. Dort ging die erste Runde zu Ende.

In der zweiten Runde dann ein Wechselbad der Gefühle. Ein harter Treffer streckte Held nieder, Haqparast ging hinterher, landete aber fast direkt in einem Triangle Choke. Der Pole erholte sich davon, kam wieder auf die Beine, nur um Haqparast erneut zu Boden zu werfen und dort mit kurzen Schlägen zu bearbeiten.

Im letzten Durchgang wollte es der Pole dann nicht mehr auf einen Schlagabtausch ankommen lassen und warf Haqparast sofort auf den Rücken. Haqparast versuchte, sich zu befreien, musste einen Heel Hook abwehren und attackierte mit Schlägen aus der Rückenlage. Held ließ nicht locker und bewegte sich auf Haqparast, attackierte noch den Arm, verlor dabei aber viel Luft.

Das Duell ging an die Punktrichter, die am Ende alle drei Runden für Marcin Held werteten.