MMA Deutschland

Twitter-Beef zwischen Nick Hein und Nordin Asrih

Nick Hein und Nordin Asrih haben verbal die Fetzen fliegen lassen.

Wer in den letzten Wochen einmal einen Blick auf Nordin Asrihs Twitter-Feed geworfen hat, der dürfte mitbekommen haben, dass der Düsseldorfer momentan mächtig Gas gibt, um sich für einen UFC-Vertrag zu empfehlen. Der ehemalige TUF-Teilnehmer bot sich mehrfach als Ersatzkämpfer für kurzfristige Ausfälle an und sprach die UFC und deren Kämpfer direkt an. Auch vor Deutschlands UFC-Star Nick Hein machte er nicht halt. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Losgelöst wurde das Ganze nach der UFC Fight Night in Stockholm. Auf einen Tweet eines Benutzers, der ein zukünftiges Duell zwischen dem mehrfach von Asrih herausgeforderten Joaquim Silva und Nick Hein vorschlug, antwortete Asrih wie folgt.

Nordin Asrih: „Oh bitte nicht @NickHeinMMA. Das wäre ein zu leichter Kampf. Komm und kämpfe gegen mich, @NettoBJJ (Joaquim Silva). Ich verspreche dir, deine Lichter gehen in der zweiten Runde aus.“

Nick Hein nahm das Ganze mit Humor, teilte kurz darauf ein Video auf Facebook. Ein klarer Seitenhieb gegen Asrih: 


Das ging auch an Nordin Asrih nicht vorbei, der daraufhin andeutete, einer Konfrontation nicht aus dem Wege zu gehen: 

Nordin Asrih: „@NickHeinMMA ist der Post für mich, weil ich dich einen "EASY FIGHT" genannt habe? Ich sag dir das auch ins Gesicht, ich versteck mich nicht“

Nick Hein holte anschließend zu einer längeren Antwort aus: 

Nick Hein:Lieber Nordin, um gegen mich oder andere UFC Fighter zu kämpfen braucht man einen UFC-Vertrag. Da reicht es leider nicht aus, wenn man am Klebstoff schnüffelt und verwirrt auf Twitter Leute herausfordert. Wenn du glaubst, du wärest der einzige, der meinen Namen benutzt um auf Twitter die Welle zu machen, zieh dir ne Nummer und stell dich hinten an. Das war hoffentlich das letzte mal dass du oder der Eunuch der dein Social Media bedient meinen Namen markiert. Ps: Hör auf deine eigenen Beiträge zu liken, dass ist nämlich ein bisschen peinlich.

Nick Hein befindet sich aktuell in Kalifornien und wartet nach seinem Sieg bei der UFC Fight Night in Hamburg im September vergangenen Jahres auf seinen nächsten Einsatz bei der weltweit größten MMA-Organisation.

Nordin Asrih nahm 2011 an The Ultimate Fighter teil, schaffte den Sprung in die UFC bisher aber nicht. Mit zuletzt fünf starken Siegen in Folge hat der Headcoach vom Pride Gym Düsseldorf in den vergangenen Monaten auf sich aufmerksam gemacht. Ob ihm zum Ende seiner Karriere doch noch der große Sprung gelingt? Fraglich, aber man sollte bekanntlich niemals nie sagen. Für Gesprächsstoff hat er mit seinen Social-Media-Aktivitäten auf jeden Fall schon einmal gesorgt.