MMA Deutschland

Timo Feucht feiert erfolgreiches Comeback mit Titel in Spanien

Timo Feucht

Timo Feucht ist zurück. Der 23-jährige Leipziger meldete sich am vergangenen Samstag nach fast zweijähriger Auszeit im Käfig zurück und war dabei in Spanien bei der 102. Ausgabe von Hombres de Honor in Zaragoza in Aktion. Dabei stand er Felipe Nsue um den vakanten Titel im Halbschwergewicht gegenüber.

Im zweiten Versuch hat es nun auch im Ausland für Timo Feucht geklappt. Der Leipziger, der bis vor zwei Jahren eine perfekte Bilanz von sechs Siegen in ebenso vielen Kämpfen in Deutschland aufgebaut hatte und sich bisher in seinem einzigen Auslandsauftritt dem heutigen UFC-Kämpfer Klidson Farias bei Brave CF geschlagen geben musste, kann nun auch den Auswärtssieg auf seiner Agenda abhaken.

Nicht nur das, der Sieg in Spanien gegen Felipe Nsue wurde dabei sogar mit dem Titel der spanischen Liga Hombres de Honor belohnt. Dabei begann Feucht sofort druckvoll und bearbeitete die Beine seines Gegners mit harten Low Kicks. Diese machten sich schnell bei Nsue bemerkbar, der seine Taktik über Bord warf und versuchte, Feucht mit weiten Schwingern zu erwischen.

Feuch war jedoch vorbereitet, packte sich seinen erfahrenen Gegner und brachte ihn aus dem Bodylock zum Stolpern und somit auf die Matte. Dort hatte Nsue dem Leipziger dann nicht mehr viel entgegen zu setzen. Feucht sicherte sich schnell den Rücken von Nsue, setzte dort zum Rear-Naked Choke an und brachte seinen Gegner nach 4:01 Minuten der ersten Runde zur Aufgabe.

Das einstige Top-3-Halbschwergewicht Feucht feierte damit ein erfolgreiches Comeback nach fast zwei Jahren Pause sowie ein starkes Debüt als neues Mitglied des Stockholmer Allstars Training Centers. Für Felipe Nsue war es nach seinem Ausflug zu Integra FC gegen Robert Lau die zweite Niederlage in Folge gegen einen deutschen Kämpfer.