MMA Deutschland

Susi Kentikian: Im Fliegengewicht kann mir niemand das Wasser reichen!

Susi Kentikian (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Susi Kentikian ist Kampfsportfans als mehrfache Boxweltmeisterin ein Begriff. Inzwischen hat die Hamburgerin, trotz früherer Kritik am MMA-Sport, ihre Meinung geändert und ihre Liebe für Mixed Martial Arts entdeckt. Mit uns sprach sie nach ihrem MMA-Pressetraining mit Vlado Sikic über die für sie neue Kampfsportart, aber auch über ihre Ziele im Boxen.

„Am Anfang war ich nicht begeistert (von MMA). Mittlerweise ist es aber ein Thema. Jeder spricht davon“, gab Kentikian auf unsere Frage hin zu und gab außerdem preis, sich im MMA auszuprobieren zu wollen. „Inzwischen hat es mich fasziniert und ich habe es selbst ausprobiert. […] Ich bin erfahren als Boxerin, habe das Distanzgefühl. […] Das Ganze, was ich noch lernen muss, sind die Griffe, um den Gegner zu fixieren. Ich werde MMA auf jeden Fall ausprobieren. Ich glaube ich überrasche einige Leute noch im nächsten Jahr.“

Wir sprachen mit der 28-Jährigen über ihre Niederlagen, eine potentielle Revanche und ihre schönsten Momente: „Ich war von null auf hundert ein Fernsehstar. Dann ging es wieder bergab, weil ich mit den falschen Menschen etwas zu tun hatte. Dann ging es wieder runter und wieder hoch. So ist das Leben. Das macht es spannend. Ich bin eine Powerfrau und ich werde mich immer durchsetzen, mich durchkämpfen.“

Auch das WBC Super-Eight-Turnier um den WBC-Diamond Belt war ein Thema unseres Gesprächs sowie ein Aufeinandertreffen mit Deutschlands Boxerin des Jahres Raja Amasheh. Kentikian schien nicht abgeneigt, erklärte jedoch ihren WBA-Superchampiontitel nicht aufs Spiel setzen zu wollen: „Ich boxe gegen jede (Gegnerin) und weiß, dass ich jede schlagen kann. Selbst die in Mexiko. Das sind Top-Athletinnen, aber ich weiß, dass ich die beste bin im Fliegengewicht und keine kann mir das Wasser reichen! Wenn es zu diesem Turnier kommt, dann werde ich auch die Gewinnerin sein.“

Das gesamte Video-Interview seht ihr hier: