MMA Deutschland

Superior FC 18: Magomedov im Titelkampf, neue Aufgabe für Bolaghi

Am 16. September reist der Superior-Tross nach Ludwighafen, um dort die 18. Veranstaltung abzuhalten. In der Friedrich-Ebert-Halle sollen vor allem wieder Fans des Frankfurter MMA-Spirit-Teams auf ihre Kosten kommen, sind doch bereits zwei Kämpfer bestätigt und in Federgewichtschampion Max Coga ein dritter angekündigt. Einen ersten Titelkampf gibt es auch schon.

So unverhofft sie kam, so schnell ist die Regentschaft von Mattia Schiavolin als Mittelgewichtschampion bereits wieder vorbei. Gerade einmal ein halbes Jahr ist sein Sieg über Goran Relic her, eine Chance zur Titelverteidigung bekam er nicht. Trotzdem wird der Italiener seines Titels enthoben und der Gürtel im Mittelgewicht neu verteilt.

Um diesen bewerben sich Abus Magomedov (18-3) und Svetlozar Savov (16-6). Die Nominierung von Magomedov überrascht dabei nicht. Der 26-Jährige hat seine letzten fünf Kämpfe allesamt vorzeitig gewonnen, drei davon sogar bei Superior. Der Lohn sind die Spitzenplatzierung im Mittelgewicht und der Einstieg in die gewichtsklassenübergreifende Top Ten.

Nun steht ihm in Savov ein in Deutschland unbekannter Bulgare gegenüber. Der 28-Jährige kämpfte bisher vornehmlich in Osteuropa und kann Siege über Ryuta Sakurai und UFC-Weltergewicht Bojan Velickovic vorweisen. Zuletzt wurde er bei KSW von Anton Chmielewski K.o. geschlagen, bevor er gegen den französischen Wandervogel Jean-Francois Lenogue einen Punktsieg holte.

Bolaghi gegen Savvidis

Zuvor messen sich die Federgewicht Saba Bolaghi (7-1-1) und Alexis Savvidis (15-6-1). Beide konnten bei der letzten Superior-Veranstaltung einen Schweizer Kämpfer in der ersten Runde besiegen, nun kommt es zum direkten Duell. Bolaghi erholte sich damit von seiner Niederlage gegen Lom-Ali Eskijew im November. Savvidis will hingegen zeigen, dass der Sieg keine Eintagsfliege war. Zuvor konnte er außerhalb von Griechenland und Bulgarien noch keinen Kampf gewinnen.

Jugend gegen Erfahrung im Bantamgewicht

Shamil Banukayev (4-1) gehörte im vergangenen Jahr zu den größten Aufsteigern der deutschen MMA-Szene. Der junge Düsseldorfer katapultierte sich mit starken Siegen bis auf Platz 2 der Rangliste. Diesen ist er jedoch seit letztem Monat wieder los, bei Superior FC 17 unterlag er Farbod Irranejad nach Punkten. Nun geht es gegen den Grappler Tobias Huber (10-11), der in seinem letzten Duell äußerst umstritten ebenfalls nach Punkten unterlag.

Eckerlin bekommt Chance zur Revanche

Der Jubel über das lang ersehnte Comeback von Christian Eckerlin (7-5) wich schnell Ernüchterung. Zwar lieferte sich der Frankfurter ein hartes und umjubeltes Duell mit dem Italiener Giovanni Melillo (7-1), am Ende ging er jedoch in der zweiten Runde nach einem rechten Schwinger zu Boden und wurde aus dem Kampf genommen. Nun will Eckerlin die direkte Revanche und erhält sie in Ludwigshafen. Melillo blieb in der Zwischenzeit nicht untätig und schlug im Mai bei Cage Warriors Mohsen Bahari K.o.

Das bisherige Programm in der Übersicht.

Superior FC 18
16. September 2017
Friedrich-Ebert-Halle, Ludwigshafen

Titelkampf im Mittelgewicht
Abus Magomedov vs. Svetlozar Savov

Saba Bolaghi vs. Alexis Savvidis
Tobias Huber vs. Shamil Banukayev
Christian Eckerlin vs. Giovanni Melillo