MMA Deutschland

SMMAC 4 Ergebnisse: Soldic, Weibel und Dias holen Titel

Roberto Soldic konnte im Hauptkampf glänzen. (Foto: Dorian Szücs)

Die 4. Ausgabe der Swiss MMA Championship ist Geschichte. In Basel wurden vier neue Titel vergeben, einer davon im K-1. Im MMA gehörten Roberto Soldic, Gregor Weibel und Rafael Dias zu den glücklichen Gewinnern, die Europameisterschaft im K-1 sicherte sich Zakaria Laaoutani in einem actiongeladenen Kampf. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse aus der Schweiz. Video-Interviews mit den Athleten folgen in Kürze.

Titelkampf im Weltergewicht
Roberto Soldic vs. Pascal Kloser
Ein Kampf mit offenem Visier. Beide Kontrahenten suchten den vorzeitigen Erfolg und arbeiteten mit Kicks und harten Schwingern. Soldic war der ruhigere Mann, feuerte immer wieder die Linke ab – diese traf schließlich. Kloser wurde angeklingelt, kämpfte sich wieder zurück, wurde dann erneut hart mit der Linken getroffen und brach zusammen. Soldic folgte mit Ground and Pound. Der Referee sprang dazwischen und winkte die Begegnung ab.

Titelkampf im Leichtgewicht
Gregor Weibel vs. Vaso Bakocevic
Bakocevic wurde Sekunden nach dem Kampfbeginn von einem Tritt in die Weichteile gestoppt und brauchte eine Pause. Kaum wieder im Kampf, schnellte er nach vorne und profitierte von einem Ausrutscher seines Gegners, konnte diesen so aus der Oberlage angreifen. Ein Legsweep sorgte für die Drehung, Weibel konnte nun Akzente setzen und nach einem gekonnten Trip-Kick den Rücken von Bakocevic im Fallen erklimmen. Bakocevic musste einen Rear-Naked Choke verteidigen, was ihm auch eine Zeit lang gelang, bis er sich befreite. Wieder auf den Beinen brach der Montenegriner nach einem Tritt zur Leber zusammen, der Ringrichter ging dazwischen. Mit dem T.K.o.-Erfolg riss Weibel den Titel im Leichtgewicht an sich.

Gregor Weibel attackiert den angeschlagenen Vaso Bakocevic. (Foto: Dorian Szücs)

K-1:
Dominik Hürzeler vs. Sebastian Hermann

Hürzeler wurde früh von Herrmann schwer getroffen und befand sich auf wackeligen Beinen. Herrmann folgte mit einem Kick zum Kopf sowie weiteren Schlagkombinationen und erzielte damit den gesuchten Knock-down. Hürzeler kam wieder auf die Beine und setzte eigene Akzente, wurde jedoch kurz darauf wieder auf den Mattenboden geschlagen. Auch hier kam er wieder auf die Beine. In Runde zwei war es plötzlich Hürzeler, der einen frühen Knock-down erzwang. Herrmann war schwer angeschlagen, kämpfte jedoch weiter, nur um kurz darauf erneut auf den Hosenboden geschlagen zu werden. Er war daraufhin nicht mehr kampffähig, der Ringrichter winkte die Begegnung ab. Ein gelungener Comeback-Erfolg für Hürzeler.

Sinisa Maksimovic vs. Yari Salem
Sinisa Maksimovic nutzte seinen Gewichtsvorteil von knapp 20kg aus und brachte seinen Kontrahenten mit einem Headlock auf die Matte, dieser kam jedoch wieder auf die Beine. Dann entwickelte sich der Kampf zu einem offenen Schlagabtausch, was die Zuschauer mit lautem Jubel quittierten. Nachdem Salem einige Treffer ins Ziel brachte, wurde er von Maksimovic auf den Boden gebracht und dort kontrolliert. Salem drehte in der zweiten Runde schließlich den Kampf. Er hielt Maksimovic auf den Beinen, verteidigte Takedowns und hielt ihn mit Kombinationen auf Distanz. Ein perfekt getimeter Kick traf den Schweizer beim Versuch eines Takedowns voll ins Gesicht und schickte ihn hart auf die Matte. Salem folgte mit einem Guillotine Choke, der die Aufgabe mit sich brachte.

Titelkampf im Federgewicht
Benjamin Brander vs. Rafael Dias
Benjamin Brander vom 360 Martial Arts Gym aus Zürich war in den ersten Runden der agilere Mann, konnte einige Takedowns erzwingen und aus der Oberlage arbeiten. Rafael Dias vom Team Impacto Stuttgart ließ sich davon keinesfalls unterkriegen und hielt eisern dagegen. Der Brasilianer konnte seinerseits kurzweilig die Oberhand gewinnen und mit Slams für Furore sorgen. Ein Finish war beiden Kämpfern vergönnt, doch punkteten beide mit viel Aktivität. Brander konterte mit guten Aktionen, Dias daraufhin seinerseits. Am Ende konnte es in diesem sehr unterhaltsamen Kampf, der die Zuschauer begeisterte, aber nur einen Sieger geben. Die Punktrichter entschieden sich nach fünf ereignisreichen Runden für Dias, der damit den Gürtel um seine Hüfte schnallen durfte.

Rafael Dias mit einem starken Takedown (Foto: Dorian Szücs)

Viktor Dell vs. Christophe Grare 
Christophe Grare legte los wie die Feuerwehr und rannte wild auf Viktor Dell los, der im Schlaghagel nach hinten gedrängt wurde und schließlich zu Boden ging. Grare machte unaufhörlich weiter, bis der Ringrichter dazwischen ging und den Kampf beendete.

Titelkampf K-1: ISKA Europameisterschaft im Mittelgewicht (-75,5kg)
Zakaria Laaoutani vs. Peter Braun
Laaoutani konnte die ersten harten Treffer mit schnellen Rechts-Links-Kombinationen landen und so Braun in den Käfig zwingen. Der Kämpfer aus dem Genesis Gym aus Rheinfelden hielt jedoch tapfer dagegen und brachte eigene Treffer ins Ziel. Zu stark schien jedoch der Mann aus Strassbourg. Laaoutani kontrollierte das Geschehen und hielt es nicht für nötig, die Deckung oben zu behalten. Er sollte Recht behalten, denn obwohl Braun in der zweiten Runde gute Akzente setzte, geriet der Franzose nicht in Gefahr, sondern traf mit einem wuchtigen Haken, der Braun zu Boden schickte. Der Ringrichter brach die Begegnung ab, während Braun daran scheiterte sich auf den Beinen zu halten.

In weiteren Duellen konnte sich Justine Frank in einem actionreichen Duell gegen Luana Perugini nach Punkten durchsetzen, während Jeremie Fischer durch T.K.o. erfolgreich war. David Palokaj sowie Farbod Irannejad siegten vorzeitig durch Submission.

Alle Ergebnisse des Kampfabends anbei in der Übersicht:

Swiss MMA Championship 4
1. Oktober 2016
Sportzentrum Pfaffenholz

Titelkampf im Weltergewicht
Roberto Soldic bes. Pascal Kloser durch T.K.o. (Schläge) in Rd. 1

Titelkampf im Leichtgewicht
Gregor Weibel bes. Vaso Bakocevic durch T.K.o. (Leberkick) in Rd. 1

K-1
Dominik Hürzeler bes. Sebastian Hermann durch K.o. in Rd. 2 

Yari Salem bes. Sinisa Maksimovic durch Guillotine Choke in Rd. 2

Titelkampf im Federgewicht
Rafael Dias bes. Benjamin Brander nach Punkten

Christophe Grare bes. Viktor Dell durch T.K.o. in Rd. 1

K-1
Justine Frank bes. Luana Perugini nach Punkten

Jeremie Fischer bes. Marcin Tymczuk durch T.K.o. in Rd. 2
Dejan Stefanoski bes. Maximilien Schlatter durch Rear-Naked Choke in Rd. 1

K-1-Titelkampf: ISKA Europameisterschaft im Mittelgewicht (-75,5kg)
Zakaria Laaoutani bes. Peter Braun durch T.K.o. (Haken) in Rd .2

Amarildo Margjeka bes. Faissal Harrar durch Disqualifikation (illegales Knie) in Rd. 3
Baptiste Lota bes. Stefan Veseli durch T.K.o. (Aufgabe) nach Rd. 1
David Palokaj bes. Jerome Pittet durch Rear-Naked Choke in Rd. 1
Farbod Irannejad bes. Sylvain Sommereisen durch D’Arce Choke in Rd. 3