MMA Deutschland

Ruben Crawford kämpft im Januar gegen Musa Jangubaev

Ruben Crawford (l.) trifft auf Musa Jangubaev. (Fotos: Valentino Kerkhof & Ronny Fröhlich/Groundandpound.de)

Anfang nächsten Jahres wird das Sparta X Gym in Castrop-Rauxel erneut in einen Hexenkessel verwandelt. Am 24. Januar findet hier die dritte Ausgabe der Judgement Night statt. Wie bei der letzten Veranstaltung werden auch diesmal wieder einige bekannte Gesichter der deutschen MMA-Szene in den Ring steigen.

Der erste Spitzenkampf steht bereits fest. Im Hauptkampf der Veranstaltung wird Ruben Crawford (13-3) gegen Musa Jangubaev (9-4-1 (1)) antreten.

Crawford war das letzte Mal im September 2013 in Aktion, als er in Dänemark gegen Lokalmatador Ayub Tashkilot eine enttäuschende K.o.-Niederlage einstecken musste. Die Begegnung, die in Deutschland durch eine Dokumentation von Spiegel TV auch außerhalb der Kampfsportpresse Aufmerksamkeit bekam, beendete Crawfords Siegesserie von fünf Kämpfen.

Aktuell wird Crawford auf dem zweiten Platz im deutschen Leichtgewicht gelistet. Ab nächstem Jahr wird der Kämpfer vom Combat Club Cologne wieder im Weltergewicht antreten, wo er als Respect-FC-Champion vor zwei Jahren sogar als Deutschlands Nummer eins galt.

In der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm wird er am 24. Januar gegen Musa Jangubaev in den Ring steigen. Der 26-Jährige war in den letzten zwei Jahren so aktiv wie kaum ein anderer MMA-Kämpfer in Deutschland und stellte sich dabei jeder Herausforderung. So stand der zähe Ringer vom Mirkos Fight Gym aus Offenbach zum Beispiel Nick Hein und Marcin Bandel gegenüber, die mittlerweile beide in der UFC kämpfen. Nach einem starken Sieg gegen Gocha Smoyan bei GMC 5 verlor Jangubaev im Oktober in seinem letzten Kampf gegen Christoph Hector, den er ein Jahr zuvor noch nach Punkten besiegen konnte.