MMA Deutschland

Respect.FC wechselt vom Ring auf den Käfig

Ein Bild der Vergangenheit: Respect.FC im Ring (Foto: GNP1.de)

Sieben Jahre ist Respect.FC bereits Teil von MMA-Deutschland. Während im Verlauf der Jahre Veranstalter auf der Bildfläche erschienen und wieder verschwanden, gab es beim mehrfachen Veranstalter des Jahres zumindest eine Konstante: gekämpft wird im Ring. Das ist jetzt vorbei, denn ab dem 22. Oktober baut auch Respect.FC nur noch den Käfig in der Halle auf.

Erst vor wenigen Wochen veranstaltete Respect.FC noch seine 17. Gala in der Karlsruher Rheinstrandhalle. Kaum jemandem vor Ort dürfte bewusst gewesen sein, dass er gerade Historischem zuschaut: dem letzten Respect.FC-Event im Ring. Wie Veranstalter Sven Neumann heute bekannt gab, wird man in Zukunft auf den Käfig setzen.

„Wir haben so viele Anfragen von Fans, Kämpfern als auch Trainern und Managern erhalten die offen den Wunsch nach einem Cage geäußert haben,“ so Neumann über die Facebook-Fanpage von Respect.FC. „Zudem müssen wir auch sehen was um uns herum passiert. Die großen Organisationen des MMA kämpfen allesamt in einem Cage, sodass auch wir uns dazu entschlossen haben, diesen Schritt zu gehen. Wir haben lange an dieser Tradition festgehalten, aber nun ist die Zeit für etwas Neues gekommen.”

In der Vergangenheit hatte Respect.FC vereinzelt eine Veranstaltung unter dem Titel „Caged“ im Käfig abgehalten. Diese Ausnahmen werden jetzt, beginnend am 22. Oktober im Kölner Sartory-Saal zur Regel. Dann findet Respect.FC 18 statt.