Anzeige

MMA Deutschland

Respect.FC 14: Andreas Birgels mit Feuerwerk zum Titel, Heil dominiert

Andreas Birgels mit dem AFSO-Gold (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Das badische Karlsruhe war gestern nicht nur Austragungsort von Respect.FC 14, sondern auch von Respect Amazons, der neu eingeführten Damen-Klasse der Organisation. Und die Damen standen den Herren im Ring in keinster Weise nach. Die Fans wurden mit schnellen und vorzeitig endenden Kämpfen verwöhnt und konnten am Ende des Abends vier neuen Champions applaudieren. Wir blicken für euch zurück auf die Ereignisse in der Rheinstrandhalle.

Andreas Birgels bezwingt Philipp Grieble

Vierzehn Kämpfe hatten die Zuschauer schon in den Knochen, der Kalender zeigte bereits Sonntag an. Aber an Einschlafen war bei diesem Hauptkampf keine Sekunde zu denken. Wie von der Tarantel gestochen, gingen Andreas Birgels und Philipp Grieble aufeinander los. Ohne Rücksicht auf Verluste tauschten die Kontrahenten Hände und Kniestöße aus. Grieble hatte dabei den besseren Beginn, konnte die ersten Treffer setzen und Birgels in der Ecke mit Knien eindecken. Birgels wackelte, aber er fiel nicht, schnaufte kurz durch und feuerte dann selbst seine Raketen ab. Ein eingesprungener Kniestoß verfehlte das Ziel.

Dass es bei dieser rasanten Kampfführung nicht in die zweite Runde gehen sollte, war schnell klar. So überraschte das Ende im ersten Durchgang auch nicht wirklich. Grieble attackierte Birgels in der Ringecke, traf nicht und ging selbst zu Boden. Dabei ließ der Offenburger seinen Arm ungeschützt. Birgels musste nur zugreifen und zog einen Armhebel an, in dem es für Grieble kein Entkommen gab.

Kenji Bortoluzzi lässt Florin Gardan einschlafen

Nicht ganz so wild, aber auf hohem Niveau ging es auch zwischen dem Schweizer Kenji Bortoluzzi und dem rumänischen Mannheimer Florin Gardan zur Sache. Mit dem WKU-Titel im Spiel lieferten sich die Bantamgewichte drei Runden lang ein schnelles Hin und Her auf der Matte und im Stand. Nach einer ausgeglichenen ersten Runde und einer starken zweiten von Gardan wusste Bortoluzzi, dass er im letzten Durchgang alles in die Waagschale werfen musste. Es sollte ihm gelingen. Zwar musste er einen erneuten schweren Treffer wegstecken, über den Clinch und Kniestöße gelangte der Schweizer auf die Matte, wo er nach einigen schönen Positionswechseln einen Arm-Triangle Choke anziehen, konnte. Gardan wehrte sich nach Kräften, verpasste aber den Zeitpunkt zum Abklopfen und schlief für alle außer für den Ringrichter sichtbar in der letzten Minute des Kampfes ein.

Sebastian Heil dominiert Johnathan Redondo

Nicht die einzige Situation, in der der Ringrichter nicht auf der Höhe war. So bekam auch Heils Start-Ziel-Sieg über den Belgier Johnathan Redondo einen faden Beigeschmack. Hatte man vom Lokalmatador einen Standkampf erwartet, wurde man bereits nach Sekunden durch einen Takedown überrascht. Auf dem Boden angekommen, zeigte sich Heils Erfahrungsvorteil. Der Karlsruher kontrollierte seinen Gegenüber und bewegte sich zielsicher auf die Mount zu, die er nach kurzer Zeit erreichte. Von dort ließ er es Schläge regnen. Redondo drehte sich weg, konnte dem Schlaghagel jedoch nicht entgehen und klopfte auf der Matte ab. Der Ringrichter übersah die Aufgabe, weswegen Heil widerwillig weiterschlagen musste, bis der Ringrichter viel zu spät ein Einsehen hatte und den Kampf abbrach. Ein weiterer Sieg für Heil, ein gebrochenes Jochbein für Redondo war das Ergebnis eines Kampfes, der deutlich angenehmer hätte enden können.

Tanja Hoffmann krönt sich zur Respect-Championesse

Der einzige Titelkampf der Damen endete in einem Kurzeinsatz der Beteiligten Tanja Hoffmann und Aitek Emadi. Nach kurzem Abtasten im Stand und abgewehrter Würfe überraschte Emadi die Zuschauer mit einem eigenen Takedown. Hoffmann reagierte gut, konterte den Takedown und landete selbst in der Mount. Nach ein paar Schlägen um die Deckung zu lockern konnte sich Hoffmann dann den ungeschützten Arm schnappen und den siegbringenden Armhebel ansetzen, in welchem Emadi vor Schmerzen aufschrie.

Die Amazonen unterhalten Karlsruhe

Auch die weiteren MMA-Kämpfe der Amazonen unterhielten die Zuschauer. Die Schweizerin Stephanie Eggers, die in ihrer Judo-Karriere zwei Mal Ronda Rousey über den Weg lief, setzte sich dominant in der ersten Runde gegen Judith Ruis durch. Es ging sofort über den Clinch auf die Matte, wo die Judo-Europameisterin dann leichtes Spiel hatte und mit einem Armhebel gewinnen konnte. Zuvor konnten Nicole Stoll und Raffaela Milner ein erfolgreiches Debüt feiern. Stoll setzte sich gegen Dilan Asutay aufgrund ihrer guten Treffer im Stand nach Punkten durch, Milner wollte es gegen Melanie Metin nicht auf die Punktrichter ankommen lassen und beendete den Kampf mit einer Armbar fünf Sekunden vor Schluss.

Im einzigen Boxkampf des Abends hatte es Melanie Zwecker mit der Serbin Jasmine Nadj zu tun. Zwecker trat vor heimischer Kulisse an und konnte anfangs ihre technische Überlegenheit ausspielen, musste aber immer wieder harte Hände der kräftigen Serbin einstecken. Eine davon zog eine Verletzung des Trommelfells bei Zwecker nach sich, der man ansah, dass sie in der Folge nicht nur mit ihrer Gegnerin zu kämpfen hatte. Nach sechs Runden Standkampf werteten die Punktrichter den Kampf der beiden Kontrahentinnen Unentschieden.

Kontrolliert zum Erfolg: Jonas Schmitt und Johannes Grebe

Das Duell zweier Top-Ten-Halbschwergewichte im Mittelgewicht endete mit einem Punktsieg für Jonas Schmitt. Gegen Nihad Nasufovic setzte Schmitt von Beginn an auf Takedowns und Kontrolle aus der Oberlage. Nasufovic konnte dem Gameplan des Mannheimers wenig entgegen setzen und seine harte Rechte im Stand nicht ins Ziel bringen. Nachdem auf der Matte auch der ein oder andere Submission-Versuch nicht zielführend war, musste ein enttäuschter Nasufovic schlussendlich das klare Urteil der Punktrichter hinnehmen.

Ähnlich ging auch Johannes Grebe gegen Christoph Hector vor. Zwar spielten sich vereinzelte Kapitel des Kampfs im Stehen ab, den Großteil verbrachte Grebe auf der Matte auf Hector. Dort versuchte Grebe wiederholt, Schläge, Kniestöße oder Submissions zu landen, Hector verteidigte sich wacker, konnte allerdings im Laufe der drei Runden zu wenig eigene Akzente setzen und verlor am Ende nach Punkten.

Baal und Kruschinske bringen die Halle zum Kochen

Drei Kämpfe, drei Siege. So lautet die Bilanz des Jahres 2015 für Anatoli Baal. Der Team-Seiwasser-Kämpfer sorgte gegen Artur Waiz bereits nach wenigen Sekunden mit einer harten Rechten für ein Raunen im Publikum. Waiz kam wieder auf die Bein und rettete sich in den Clinch. Nachdem die Kämpfer wieder auseinander gingen, war es ein weiterer schwerer Treffer Baals, der Waiz in die Knie zwang. Der Böblinger ging hinterher und erledigte mit Schlägen den Rest für den schnellen Sieg nach knapp zwei Minuten.

Die vielleicht schönste Submission des Abends landete der Dresdner Johnny Kruschinske gegen den Stuttgarter Igor Montes. Fünf Jahre, nachdem sich die erfahrenen Athleten zum ersten Mal im Ring begegneten, sollte es dieses Mal auch einen Sieger geben. Nach einer abwechslungsreichen Runde im Stand war es Kruschinske, der kurz vor Ablauf der Zeit nach dem linken Bein Montes' griff und sich sofort in einen Kniehebel rollte. Dem verblüfften Montes blieb nur die Aufgabe.

In den weiteren Kämpfen setzte sich der Belgier Donovan Desmae in einem technisch anschaulichem Kampf zweier Nachwuchsathleten gegen Michael Ovsjannikov nach Punkten durch, der Paderborner Wombat Can Aslaner brachte Bernhard Fries mit einem Triangle Choke zum Abklopfen und bei den Amateuren warf die Ecke des Mannheimers Marcel Rousek noch in der ersten Runde das Handtuch, nachdem diesem keine Takedowns gelangen und er im Standkampf gegen Robin Salahi Sarajeh hoffnungslos unterlegen war.

Die Ergebnisse im Überblick:

Respect.FC 14
19. September 2015
Rheinstrandhalle, Karlsruhe

Intercontinental-Titelkampf der AFSO
Andreas Birgels bes. Philipp Grieble via Armbar nach 3:31 in Rd. 1

WKU-Europameisterschaft im Bantamgewicht
Kenji Bortoluzzi bes. Florin Gardan via Arm-Triangle Choke in Rd. 3

Internationale Deutsche Meisterschaft der WKU im Halbschwergewicht
Sebastian Heil bes. Johnathan Redondo via T.K.o. (Schläge) nach 4:35 in Rd. 1

Jonas Schmitt bes. Nihad Nasufovic nach Punkten
Johannes Grebe bes. Christoph Hector nach Punkten
Anatoli Baal bes. Artur Waiz via T.K.o. (Schläge) nach 1:44 in Rd. 1
Johnny Kruschinske bes. Igor Montes via Kneebar nach 4:50 in Rd. 1
Donovan Desmae bes. Michael Ovsjannikov nach Punkten
Can Aslaner bes. Bernhard Fries via Triangle Choke nach 1:14 in Rd. 2

Amateur-MMA
Robin Salahi Sarajeh bes. Marcel Rousek via Aufgabe nach 2:15 in Rd. 1

Respect.FC Amazons 1

Respect.FC-Titelkampf im Strohgewicht
Tanja Hoffmann bes. Aitek Emadi via Armbar nach 1:30 in Rd. 1

Stephanie Eggers bes. Judith Ruis via Armbar nach 1:30 in Rd. 1

Boxen
Melanie Zwecker gegen Jasmina Nadj endete nach sechs Runden Unentschieden

Amateur-MMA
Nicole Stoll bes. Dilan Asutay nach Punkten
Raffaela Milner bes. Melanie Metin via Armbar nach 3:55 in Rd. 2

Kommentare