MMA Deutschland

Ravage Series: Cetinkaya holt EM-Titel, Agaev und Vogt spektakulär

Ismail Cetinkaya mit dem EM-Titel der IPTA. (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Ravage Series hat den ersten Härtetest erfolgreich bestanden. In einer rappelvoll gefüllten Markthalle von Hamburg krönte sich Ismail Cetinkaya im Hauptkampf des Abends zum Europameister der IPTA. Im Co-Hautpkampf lieferten sich Selim Agaev und Alexander Vogt eine actionreiche Partie, die es verdient hätte, als Kandidat für den Kampf des Jahres nominiert zu werden. Wir blicken für euch auf die Ergebnisse der Debütveranstaltung.

Cetinkaya überzeugt

Ismail Cetinkaya machte im EM-Kampf nach nur wenigen Minuten den Sack zu. Nachdem sich beide Athleten anfangs im Stand abtasteten und mit einigen Schlägen, Kicks und Knien bearbeiteten, verlagerte der Lokalmatador die Begegnung auf die Matte. Von einem Double Leg-Takedown auf den Boden gewuchtet, fand sich Patrick Berger auf dem Rücken wieder, mit Cetinkaya auf ihm, der in die Full Mount passierte. Dorte setzte der Hamburger einen schnellen Armbar an, in dem Berger abklopfte.

Agaev und Vogt mit einem Highlight

Im Co-Hauptkampf brachten Selim Agaev und Alexander Vogt die Halle zum Kochen. Beide Kämpfer boten sich eine spannende Partie im Stand, in der Vogt nach einigen Minuten einen Wirkungstreffer landen konnte. Von einer harten Linken getroffen fiel Agaev zu Boden, kam jedoch wieder zu sich. Auf dem Boden erwehrte sich der Kämpfer vom Team Ismail einem engen Armbar sowie einem Triangle Choke, biss allerdings auf die Zähne und kämpfte sich, zum Erstaunen vieler Fans, doch noch aus diesen Submissions.

Agaev konnte daraufhin die Dynamik des Kampfes zu seinen Gunsten drehen und am Ende der ersten Runde einen Guillotine Choke am Käfig ansetzen. Vogt, mit dem Rücken zum Maschendraht, hielt tapfer dagegen und rettete sich über die Zeit. Im zweiten Durchgang war es dann Agaev, der das Heft in die Hand nahm. Nachdem er seinen Kontrahenten auf die Matte brachte, setzte er mit hartem Ground and Pound nach, was einen Cut über dem rechten Auge von Vogt öffnete und seine Ecke dazu brauchte das Handtuch zu werfen.

Stolze und Reimitz teilen ordentlich aus

Niklas Stolze und Sebastian Reimitz lieferten sich ebenfalls einen Kracher. Ohne Rücksicht auf Verluste warfen sie mit harten Fäusten um sich, in denen Stolze die besseren Treffer landete und besonders in Runde zwei fast einen vorzeitigen Erfolg einfuhr, mit einem angeklingelten Reimitz. Dieser zeigte jedoch ein großes Kämpferherz und kam stark zurück, punktete zwischendurch mit Takedowns, wenn auch Stolze am Boden gute Akzente setzen konnte. Eine Begegnung mit offenem Visier, die die Zuschauer mit stehenden Ovationen belohnten. Am Ende waren sich die Punktrichter uneinig und werteten den Kampf geteilt nach Punkten für Reimitz.

Hasan Cerci und Maximilian Millman konnten rasche Siege durch Ground and Pound einfahren, während Gurpreet Singh und Martin Bunge sich nach Punkten durchsetzten. Niko Serbezis und Kam Gairbekov trennten sich nach zwei Runden im Unentscheiden.

Alle Ergebnisse des Abends auf einen Blick:

Ravage Series
29. August 2015
Markthalle von Hamburg

EM nach Version der IPTA
Ismail Cetinkaya bes. Patrick Berger durch Armbar in Rd. 1

Selim Agaev bes. Alexander Vogt durch T.K.o. in Rd. 2
Sebastian Reimitz bes. Niklas Stolze geteilt nach Punkten
Hasan Cerci bes. Daniel Makin durch T.K.o. in Rd. 1
Gurpreet Singh bes. Johannes Michalik einstimmig nach Punkten
Maximilian Millman bes. Alexander Roll durch T.K.o. in Rd. 1
Niko Serbezis vs. Kam Gairbekov endet unentschieden

Cage-Muay Thai
Martin Bunge bes. Nabi Magomedov geteilt nach Punkten